Abo
  • Services:
Anzeige

5-Kilo-Notebook mit Core i7

Clevo-Barebone in Kanada angekündigt

Ein kanadischer Hardwareversender hat das erste Notebook mit Intels High-End-Prozessor Core i7 angekündigt. Verbaut werden offenbar Desktop-CPUs, zusammen mit einem bisher noch nicht bekannten Grafikprozessor von Nvidia. Lieferbar soll das Gerät erst ab Mai 2009 sein.

Das Angebot findet sich als "künftiges Produkt" bei Eurocom. Anders als der Name suggeriert, sitzt das Unternehmen in der südlichen kanadischen Provinz Ontario. Einen Preis für das 17-Zoll-Notebook gibt es noch nicht, auch das Lieferdatum gibt Eurocom bisher nur mit dem 1. Mai 2009 an. Bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Anzeige

Aufhorchen lassen aber die technischen Daten, die der kanadische Versender bereits vollständig auf seine Webseite gestellt hat. In einem knapp 40 x 30 Zentimeter großen Gehäuse, das bis zu 6 Zentimeter dick ist, sollen sich neben drei 2,5-Zoll-Festplatten auch zwei interessante Prozessoren befinden. Intels Desktop-CPU Core i7 soll in allen drei bisherigen Varianten von 2,66 GHZ (Modell 920) bis 3,2 GHz (Modell 965 XE) in das Notebook passen, dazu kommt noch ein bisher unbekannter "G280" von Nvidia. Aus seiner Serie der GTX-Karten mit G200-Architektur hat Nvidia noch keine mobilen Produkte vorgestellt.

Die genannten Intel-Prozessoren sind für den Desktopbetrieb gedacht und weisen eine Leistungsaufnahme von 130 Watt (TDP) auf. Zusammen mit den drei Festplatten und der GPU entsteht auch in einem üppig dimensionierten Notebookgehäuse viel Wärme, die durch mehrere Lüfter abgeführt werden muss. In Kombination mit den Kühlkörpern und Heatpipes ergibt sich so ein Gewicht von 5,4 Kilogramm für das "Eurocom D900F Phantom i7" genannte Gerät. Auch die Leistungsaufnahme des Netzteils mit 220 Watt spricht eine deutliche Sprache, ebenso der 12-Zellen-Akku.

Unbestätigten Angaben zufolge handelt es sich bei dem Eurocom-Boliden um ein Gerät auf Basis eines Barebones des taiwanischen Herstellers Clevo. Das Unternehmen hat äußerlich ähnliche Geräte im Programm, etwa das Modell D900C, das ebenfalls für Prozessoren um 100 Watt geeignet ist. Für diesen Rechner listet Clevo aber nur ältere Modelle wie den QX6700 und X6800.

Die wirklich mobilen Versionen des Core i7 mit dem Codenamen "Clarksfield" will Intel im dritten Quartal 2009 vorstellen.


eye home zur Startseite
taifun 04. Feb 2009

Das erinnert mich an die ersten Kisten vor 1990 ... nicht wirklich tragbar und für die...

Misdemeanor 02. Feb 2009

Zum Glück kann sich golem.de aber darauf verlassen, dass die Foren-Beschmutzer wirklich...

Mr. X 02. Feb 2009

Eine TDP von 130 Watt heisst nicht, dass die CPU 130 Watt verbraucht.

lolwut 02. Feb 2009

Made My Day.

GöööD 02. Feb 2009

Beweisen kann ich noch nichts, weil ich das Eurocom noch nicht gesehen hab. Aber ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Virtual Solution AG, München
  3. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 8,49€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Sockel-Chaos

    querschlaeger | 08:07

  2. Mein Tipp: Doro PhoneEasy 612

    deefens | 08:05

  3. Battle Royal keine Erfindung von PU

    FreierLukas | 08:04

  4. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 08:03

  5. Re: Die Atmen App...

    Sven68 | 07:56


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel