Abo
  • Services:

EA-Entwickler veröffentlichen kostenlose 2D-Engine "Angel"

Prototypen-Engine für XP ab sofort im Netz erhältlich

Entwickler von Electronic Arts in Los Angeles haben ihre "Angel"-Engine zum kostenlosen Download im Internet veröffentlicht. Das Spielegrundgerüst eignet sich insbesondere für Prototypen von 2D-Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde die Angel-Engine für ein Projekt im Rahmen des Indiegame-Festivals Game Jam. Jetzt haben die Programmierer von EA in Los Angeles den Quellcode im Internet veröffentlicht - und betonen, dass der Spielekonzern mit der Engine künftig nicht weiter verbunden ist. Angel basiert auf OpenGL und C++ und eignet sich besonders für Entwickler, die schnell und unkompliziert einen 2D-Prototypen zusammenstellen müssen. Das Programm läuft unter Windows XP, eine Portierung auf Linux sei aber kein großes Problem; außerdem könne der Code laut FAQ sogar auf dem iPhone verwendet werden.

Die Entwickler wollen "Angel" künftig weiter verbessern und um neue Funktionen erweitern. Höchste Priorität habe die Engine allerdings nicht, schließlich sei das Team hauptberuflich mit anderen Projekten beschäftigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  3. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)

meph_13 11. Feb 2009

Aha ... das kommt ja aber wohl auf das Spiel an, was man umsetzen möchte. Ein Pong ist...

dp 03. Feb 2009

Unterstützt die auch Pixelshader oder kann man den Support zumindest hinzufügen?

Neuer Troll 02. Feb 2009

Nein. Das is ne Alternative zu... hm... gibt keine wirklich guten 2D(!) Engines. Ist aber...

wat 02. Feb 2009

Wenn ihr schon so auf Apple herumbasht solltet ihr vl. mal Beispiele nennen wo Microsoft...

ObitheWan 02. Feb 2009

Ja ich habe diese Hobby Möchtegern OS Software schon genutzt, und finde sie nicht...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    Kailh KS-Switch im Test
    Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

    Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
    3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

      •  /