Bundesnetzagentur will Handygebühren senken

Minutenpreise von 8 Cent möglich

Mobiltelefonierer müssen vermutlich schon ab April 2009 deutlich weniger für ihre Gespräche in andere Handynetze zahlen. Die Entgelte unter den jeweiligen Anbietern T-Mobile, Vodafone oder O2 sollen durch die Bundesnetzagentur um zehn Prozent gesenkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Dienstleistungebühren unter den Mobiltelefongesellschaften sollen nach einem Bericht des Focus in einer Beiratssitzung der Bundesnetzagentur, die Ende März 2009 stattfindet, ab April des gleichen Jahres deutlich gesenkt werden. Die Entgelte liegen derzeit bei durchschnittlich 8,2 Cent pro Minute. Bis 2012 soll der Preis auf 7 Cent pro Minute sinken, schreibt der Focus mit Berufung auf Behördeninformationen.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
  2. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Diese Dienstleistungsgebühren werden nicht 1:1 an den Kunden weitergegeben, sondern zusätzlich mit einem Gewinnaufschlag versehen, der mindestens 1 Cent pro Minute ausmacht. Durch die Senkung der Gebühren könnten aber auch die Kunden profitieren.

Dann wären Minutenpreise von 8 Cent möglich, schreibt der Focus. Die Telefongebühren für Handygespräche sind im europäischen Vergleich in Deutschland sehr hoch. Das Land liegt laut Bundesnetzagentur auf dem 12. Platz und damit hinter Österreich, Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mick 02. Feb 2009

Kostet aber in der Regel viel mehr zeit! Versuch Du mal nem weiblichen Wesen ein...

fussnoten 02. Feb 2009

naja, das ist reine kalkulation: wäre ja unpraktisch wenn die verträge alle miteinander...

RahDick 02. Feb 2009

"Minutenpreise von 8 Cent möglich" Das halte ich für einen sehr schlechten Witz. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /