Abo
  • Services:
Anzeige

NEC will 20.000 Stellen streichen

Japanischer Elektronikkonzern schreibt Milliardenverlust

Der japanische Elektronikkonzern NEC hat den Abbau von 20.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Firma erlitt einen Milliardenverlust.

Im letzten Quartal 2008 wurde bei NEC ein Verlust von 130 Milliarden Yen (1,13 Milliarden Euro) angehäuft. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Minus noch bei 5,2 Milliarden Yen (45 Millionen Euro). Auch im Gesamtjahr werden rote Zahlen geschrieben. Der Umsatz gab in dem dritten Finanzquartal 2008/2009 nur geringfügig von 1,05 Billionen Yen (9,13 Milliarden Euro) auf 948 Milliarden Yen (8,25 Euro) nach.

Anzeige

Für das Geschäftsjahr, das im März 2009 endet, erwartet NEC nun einen Verlust von 290 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro). Hier wurde im Oktober 2008 noch ein Gewinn von 15 Milliarden Yen (130 Millionen Euro) in Aussicht gestellt. Quer durch die Geschäftsbereiche IT, Mobilfunk und elektronische Geräte, sei NEC von der Weltwirtschaftskrise erfasst worden, hieß es weiter.

Die Entlassungen sollen zu gleichen Anteilen auf dem Heimatmarkt und im Ausland erfolgen, sagte NEC President Kaoru Yano. Mit der Massenentlassungswelle sollen in den nächsten zwei Jahren bis zu 80 Milliarden Yen (695 Millionen Euro) eingespart werden.

NEC sei mit Toshiba in Gesprächen, um eine Allianz im Chipgeschäft zu schmieden, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei unter Berufung auf informierte Kreise. Toshiba prüft demnach seinen Geschäftsbereich "System Chips" auszugründen, und mit NEC Electronics, der Halbleitersparte von NEC zusammenzulegen. Die NEC-Sparte stellt LSI-Prozessoren (Large Scale Integration) her. Eine Toshiba-Sprecherin hat erklärt, dass für die Sparte ein "drastischer Umbau geprüft werde. Dabei könne es auch um eine Konsolidierung gehen. NEC hat sich offiziell nicht zu dem Bericht geäußert.


eye home zur Startseite
bärry 02. Feb 2009

Golem Klugscheißer ;) Mir tuen die Menschen leid, die durch dies "Wirtschaftskirse" ihre...

dainipponjin 31. Jan 2009

da bringt einer was durcheinander ;)

Bullizei 30. Jan 2009

Nicht ganz dichte heute, wa?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. via Harvey Nash GmbH, München
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  2. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  3. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  4. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  5. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  6. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  7. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  8. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  9. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  10. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

  1. Re: Echtzeit Strategie ist wohl entgültig tot

    ArcherV | 13:03

  2. F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    quineloe | 13:03

  3. Re: Gut

    Crunchy_Nuts | 13:02

  4. Re: Strahlung und so ;)

    otraupe | 13:02

  5. Re: Microsoft hat ...

    PatFoster | 13:01


  1. 12:56

  2. 12:25

  3. 12:03

  4. 11:07

  5. 10:40

  6. 10:23

  7. 10:04

  8. 08:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel