Abo
  • Services:

Charter Communications bietet Internetzugang mit 60 MBit/s

"High-Speed Internet Ultra60" basiert auf DOCSIS 3.0

Der US-Kabelnetzbetreiber Charter Communications bietet erstmals einen Internetzugang mit 60 MBit/s. Charter setzt dabei auf die Technik DOCSIS 3.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Bewohnern der Stadt Saint Louis im US-Bundesstaat Missouri bietet der US-Kabelnetzbetreiber Charter Communications erstmals einen Internetzugang mit 60 MBit/s. Das gab das Unternehmen bekannt. Das Produkt mit der Bezeichnung "High-Speed Internet Ultra60" soll künftig auch in weiteren Märkten eingeführt werden und basiert auf DOCSIS 3.0.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Der Ultra60-Service kostet 129,99 US-Dollar im Monat. Kunden, die nicht zugleich das TV-Programm und einen Telefonanschluss von Charter beziehen, zahlen 10 US-Dollar zusätzlich. Landesweit werden die Kapazitäten für alle Kunden von 16 MBit/s auf 20 MBit/s heraufgesetzt, dabei wird kein Aufpreis fällig.

"Unsere Infrastruktur hat eine Kapazität, mit der wir künftig sogar noch höhere Bandbreiten anbieten können", sagte Ted Schremp, Chief Marketing Officer bei Charter.

Mehrheitsanteilsinhaber Paul Allen hatte schon im August 2007 angekündigt, bei Charter aussteigen zu wollen. Das Unternehmen ist der viertgrößte Kabelnetzbetreiber des Landes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

56k-Freak 31. Jan 2009

Du meinst wohl 0,046 MBit. Wer schreiben kann ist klar im Vorteil.

Bauernadel 30. Jan 2009

50mbit wie lahm,.,...ne dann lieber 60mbit

Shibbi 30. Jan 2009

WTF??? Wer macht denn sowas? Hat schon jemand die Feuerwehr gerufen? Helft dem Sack mit...

Gunah 30. Jan 2009

können die ruhig auch hier bei mir machen, hätte ich kein Problem mit


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /