Abo
  • IT-Karriere:

Nokia veröffentlicht SMS Cleaner gegen Curse of Silence

Software löscht verfluchte SMS von S60-Geräten

Nokia hat eine Software veröffentlicht, mit der sich Nokia-Smartphones mit S60 3rd Edition von den Folgen der sogenannten Curse of Silence SMS befreien lassen. Hacker hatten auf dem Chaos Communication Congress gezeigt, wie sich der Kurznachrichtendienst entsprechender Telefone mit einer SMS lahmlegen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software SMS Cleaner soll Telefone, die vom "Fluch der Stille" getroffen wurden, wieder beleben. Mit einer entsprechenden SMS lässt sich der Empfang nachfolgender Kurznachrichten vollständig unterbinden, wie Hacker auf dem Chaos Communication Congress Ende 2008 in Berlin demonstriert hatten. Nokia war sieben Wochen über den "Curse of Silence" genannten Exploit informiert worden.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin

Der von Nokia veröffentliche SMS Cleaner steht für Geräte mit S60 3rd Edition zur Verfügung, die von dem Problem betroffen sind. Wird die Software auf einem Smartphone ausgeführt, löscht sie eine gespeicherte Curse-of-Silence-SMS, deinstalliert sich und startet das Telefon neu.

Fortinet bietet schon länger eine Software an, die vor dem Angriff schützen soll und Mobiltelefone von der Schadkurznachricht befreit. Sie unterstützt mehr Geräte als Nokias SMS Cleaner.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,95€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 4,99€

StarGoose 01. Feb 2009

Als Symbian60 Nutzer stellt sich mir zuerst wirklich die Frage wieso es Nokia nicht...

elmiguel 01. Feb 2009

... und warum genau funktioniert die Fortinet Software nicht? Bei mir läuft die problemlos.

IT-Aufklärer 30. Jan 2009

Aber bitte doch ;)

IT-Forist 30. Jan 2009

Na aber hey, vielleicht ist nicht jeder so wie du ein gemeiner Misantrop, und möchte...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /