Abo
  • Services:

TCG legt Standard für Festplattenverschlüsselung vor

Spezifikationen für Desktops und Storage-Systeme

Die Trusted Computing Group (TCG) hat Spezifikationen für die sogenannte "Full Disk Encryption" veröffentlicht. Damit soll ein einheitlicher Standard geschaffen werden, den alle Hersteller implementieren können. Die Spezifikation unterteilt sich in verschiedene Standards, um sowohl Desktop- und Notebookspeicher als auch Server abzudecken.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die komplette Festplattenverschlüsselung soll dafür sorgen, dass im Falle eines Diebstahls oder anderweitigen Verlustes des Speichermediums die Daten sicher sind. Verschiedene Hersteller bieten daher eine Verschlüsselungsfunktion bereits heute in ihren Festplatten an. Einen einheitlichen Standard gibt es aber nicht. Die von der Storage Work Group der TCG erstellte Spezifikation soll für Abhilfe sorgen. Zu den Mitgliedern der TCG zählen unter anderem Hitachi, Seagate, Fujitsu, Samsung, Toshiba und Western Digital.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Der Standard sieht verschiedene Security Subsystem Classes vor, um unterschiedliche Einsatzbereiche abzudecken: Opal 1.0 (PDF) berücksichtigt Desktop- und Notebookfestplatten. Enterprise 1.0 (PDF) beschäftigt sich mit Storagesystemen. Hinzu kommt die Storage Interface Interactions Specification (PDF), die sich mit Schnittstellen auseinandersetzt. Neben Parallel- und Serial-ATA werden auch Fibre Channel und SCSI unterstützt.

Für die Verschlüsselung setzen die Spezifikationen auf den Advanced Encryption Standard, kurz AES. Die Wahl der Schlüssellänge - 128 oder 256 Bit - überlassen die Spezifikationen dem Festplattenhersteller.

Unter anderem Seagate, Fujitsu und Hitachi sollen den Standard schon heute unterstützen. Verschiedene Anbieter von Verschlüsselungsmanagementsoftware wollen Produkte ankündigen, die für den Standard zertifiziert sind. Die Produkte sind somit nicht an einen Speicherhersteller gebunden und Firmen können ebenfalls auf verschiedene Hersteller setzen, ohne Inkompatibilitäten fürchten zu müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

Der Kaiser! 18. Apr 2011

Den Blog von Bruce Schneier gibt es auch auf Deutsch.

FarmerLama 30. Jan 2009

Was soll das? Warum wird immer ausschließlich auf AES gesetzt? Entweder man machts...

Haddusa 30. Jan 2009

...können sie sich das Geld für die Entwicklung gleich sparen. Kenne niemanden der sich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /