Abo
  • Services:
Anzeige

Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser

Fazit

Mit dem G1 kommt ein neues Mobiltelefon auf den Markt, das trotz Multitasking sehr schnell reagiert und eine angenehme Bedienung bietet. Das Zusammenspiel mit Tasten und der Bildschirmsteuerung ist effektiv und der Nutzer gewöhnt sich zügig daran. Es macht Vergnügen, auf der integrierten Tastatur zu tippen. Noch schöner wäre es, wenn sie symmetrisch angeordnet wäre und damit besser in den Händen liegen würde und der Öffnungsmechanismus müsste deutlich stabiler sein.

T-Mobile G1
T-Mobile G1
Der integrierte Browser kommt fast an den iPhone-Browsers heran, der immer noch der Maßstab beim Komfort ist. Wie auch dem iPhone-Browser fehlt dem Android-Pendant eine Flash-Unterstützung, so dass viele Webseiten damit nicht angezeigt werden können. Die Menge und der Leistungsumfang der mitgelieferten Software enttäuscht und vor allem der E-Mail-Client für POP3 und IMAP ist eine Zumutung.

Anzeige

Gegen die Google-Anbindung ist der Besitzer eines G1 machtlos, so dass die Nutzung der Google-Dienste vom Anbieter sehr genau protokolliert werden kann. Für all das ist eine Datenflatrate zwingend erforderlich. Mit dem preiswertesten T-Mobile-Vertrag kann das G1 nicht sinnvoll genutzt werden, wenn der Käufer keine horrenden monatlichen Rechnungen riskieren will.

Hohe Rechnungen drohen auch bei Aufenthalten im Ausland, weil das US-Gerät wohl immer online geht, selbst wenn alle Datenfunktionen deaktiviert sind. Dann fallen im Ausland hohe Roaminggebühren an. Möglicherweise betrifft das auch das deutsche G1-Modell. Um sich rechtlich abzusichern, sollten sich G1-Besitzer von T-Mobile schriftlich bestätigen lassen, dass die Datennutzung komplett abschaltbar ist. Falls dann hohe Rechnungen kommen, obwohl im Ausland das mobile Internet nicht verwendet wurde, kann sich der Kunde dann besser gegen die Forderungen wehren.

Das Arbeiten mit Android bereitet auf dem G1 viel Vergnügen, weil das System immer zügig reagiert. Manche Nachteile des G1 könnten mit passender Software ausgebügelt werden. Wenn Googles Plattform verwendet werden soll, bleibt sonst nur, auf ein anderes Android-Smartphone zu warten. Noch dieses Jahr werden bestimmt welche folgen, die vielleicht weniger Nachteile als das G1 haben.

 Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser

eye home zur Startseite
Tyler46 24. Jun 2009

Genau meingott, ich präzisier mal für Herrn Heitmann: Was glauben Sie denn, warum Google...

blork42 09. Feb 2009

und mit mehr Kot im Gesicht sicherlich :-D

meingott 09. Feb 2009

glaubst du..haha mir ist lieber alles liegt bei google ..und nicht bei irgendwelchen...

meingott 09. Feb 2009

dich würd ja sowieso keiner beschäftigen stellt euch vor, der labert auch noch den müll...

dersichdenwolft... 02. Feb 2009

Oh Mann, das war grade das schönste "selfpwnd" aller Zeiten. Danke, Albträumer, du...


mobilepulse - mobile2.0 news / 02. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  4. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: diesen "Lamborghini" werde ich mir kaufen

    jo-1 | 13:05

  2. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    Test_The_Rest | 13:02

  3. Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Gucky | 13:00

  4. Re: 5000 USD = 5500 EUR ?

    My1 | 12:57

  5. Re: Photovoltaikanlage zum Laden nutzen ?

    bernd71 | 12:57


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel