Abo
  • Services:

Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser

Tastatur

T-Mobile G1
T-Mobile G1
Für Texteingaben steht eine QWERTZ-Tastatur mit separater Zahlenreihe bereit, die erscheint, wenn das Display seitlich weggeklappt wird. Das ist ungewöhnlich, weil es bei anderen Mobiltelefonen mit Klapptastatur üblich ist, dass nicht das Display, sondern die Tastatur ausgeklappt wird. Und wie sich am G1 zeigt, wäre das der bessere Weg. Denn die G1-Tastatur lässt sich nicht gerade komfortabel mit beiden Händen bedienen. Mit der rechten Hand erreicht der Anwender die eine Tastaturhälfte nur schwer, weil der Bereich mit Trackball und Funktionstasten zwischen Tastatur und Hand sitzt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Continental AG, Nürnberg

Ansonsten sind die Tasten angenehm dimensioniert und auch der Tastenabstand ist ausreichend groß, so dass es nicht leicht zu Vertippern kommt. Der gut fühlbare Druckpunkt verschafft ein angenehmes Tippgefühl, obwohl die Tasten sehr flach ausfallen. Deutsche Umlaute werden durch Drücken der Optionstaste eingegeben, was eine komfortable Lösung darstellt. Weniger komfortabel ist die Tastenbeschriftung. Während die weißen Tastenaufdrucke gut lesbar sind, ist der in Blau gehaltene Optionsbereich nicht gut zu erkennen.

T-Mobile G1
T-Mobile G1
Die Tastatur ist beleuchtet, kennt aber nur eine unveränderbare, sehr niedrige Helligkeitsstufe. Dadurch bemerkt der Anwender die Beleuchtung nur, wenn die Umgebung sehr dunkel ist. Bei schummerigen Lichtverhältnissen hilft die Beleuchtung nicht. Hier bleibt unverständlich, warum das Tastenlicht sich nicht an die eingestellte Displayhelligkeit anpasst, wie es bei vielen anderen Mobiltelefonen mit Tastatur der Fall ist.

Eine praktische Besonderheit ist eine spezielle Suchentaste, die in Applikationen sofort den Suchdialog öffnet, während im Programmstarter unmittelbar zur Google-Suche gewechselt wird. Das funktioniert auch, wenn das Google-Such-Gadget nicht auf einer der drei Programmstarterseiten vorhanden ist. Tasteneingaben im Programmstarter springen sofort in die Kontaktdatenbank und suchen nach den passenden Einträgen.

Der Mechanismus zum Wegklappen des Displays macht keinen sehr robusten Eindruck, was die Frage aufwirft, wie lange der Mechanismus einer intensiven Benutzung gewachsen ist. Bereits während des Tests machten sich unangenehme Knarzgeräusche bemerkbar, wenn das Mobiltelefon bei eingeklapptem Display benutzt wurde. Diese Probleme sind eindeutig auf den Klappmechanismus zurückzuführen und lassen vermuten, dass die Geräusche noch zunehmen, wenn das Gerät länger im Einsatz ist.

 Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem BrowserTest: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Tyler46 24. Jun 2009

Genau meingott, ich präzisier mal für Herrn Heitmann: Was glauben Sie denn, warum Google...

blork42 09. Feb 2009

und mit mehr Kot im Gesicht sicherlich :-D

meingott 09. Feb 2009

glaubst du..haha mir ist lieber alles liegt bei google ..und nicht bei irgendwelchen...

meingott 09. Feb 2009

dich würd ja sowieso keiner beschäftigen stellt euch vor, der labert auch noch den müll...

dersichdenwolft... 02. Feb 2009

Oh Mann, das war grade das schönste "selfpwnd" aller Zeiten. Danke, Albträumer, du...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /