Abo
  • Services:
Anzeige

Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser

T-Mobile G1
T-Mobile G1
Obwohl Android keinen Gebrauch davon macht, steckt im G1 ein Display mit Multitouch-Technik. Der 3,2 Zoll große Touchscreen reagiert gut und zügig auf alle Eingaben und zeigt bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln bis zu 65.536 Farben an. Einen Helligkeitssensor gibt es im G1 nicht, so dass die Bildschirmhelligkeit nicht automatisch abhängig von dem Umgebungslicht geregelt wird. Zum Verändern der Helligkeit muss sich der Nutzer in die Tiefen der zentralen Einstellungsoptionen begeben, einen Schnellzugriff gibt es in der Standardkonfiguration nicht. Es gibt aber bereits kostenlose Software, mit der dieses Manko umgangen werden kann.

Anzeige

Der integrierte Lagesensor richtet den Displayinhalt passend zur Position des Geräts aus, allerdings reagieren die meisten der vorinstallierten Applikationen darauf nicht. Es bleibt unverständlich, warum der Lagesensor nicht unterstützt wird, denn sobald die Tastatur aufgeklappt ist, steht immer die Querformatsdarstellung bereit. Im Test zeigte sich, dass viele Applikationen von Fremdherstellern den integrierten Lagesensor nutzen.

Außer über den Bildschirm kann das Mobiltelefon auch mit einem Trackball, den daneben befindlichen Knöpfen sowie der Menütaste effizient und schnell gesteuert werden. Während der Haus-Knopf den Programmstarter aufruft, dient die Taste auf der anderen Seite des Trackballs dazu, einen Schritt in einer Applikation zurückzugehen. Ganz außen befinden sich Tasten zum Annehmen und Beenden eines Telefonats. Meist sind die Telefontasten für eine intuitive Bedienung grün und rot eingefärbt, nicht so beim G1. Wird die Auflegentaste länger gedrückt, kann das Gerät ganz abgeschaltet oder der Lautlosmodus umgeschaltet werden. An den Gehäuseseiten findet sich noch ein Kameraknopf sowie Lautstärketasten.

T-Mobile G1
T-Mobile G1
Der Programmstarter besteht aus maximal drei Seiten. Widgets und Applikationen lassen sich darin nach Belieben ablegen. Auch das Hintergrundbild kann frei gewählt werden. Alle installierten Applikationen erreicht der Nutzer über eine im Programmstarter integrierte Lasche, mit der sich die Programmübersicht fast auf ganze Bildschirmgröße aufziehen lässt. In dieser Programmübersicht wird es allerdings schnell unübersichtlich, wenn viel Software aufgespielt wurde.

Die Programmstarterseiten sind dafür gedacht, die häufig benötigten Programme zügiger zu finden. Das Herauskopieren aus der Programmübersicht geschieht bequem, indem das betreffende Programmsymbol mit dem Finger festgehalten wird. Das Gerät signalisiert mit dezenter Vibration, dass die Applikation an eine andere Position gebracht werden kann. Ohne Widgets passen auf jede Seite 16 Programmsymbole, so dass auf den drei Seiten maximal 48 Programme untergebracht werden können.

Applikationen lassen sich von einer der Programmstarterseiten entfernen, indem das Programmsymbol auf die Lasche gezogen wird, hinter der sich alle installierten Applikationen befinden. Sobald ein Applikationssymbol im Programmstarter eine Weile festgehalten und bewegt wird, wird die Lasche zu einem Mülleimersymbol. Die Lasche mit der Programmübersicht befindet sich unmittelbar oberhalb der Menütaste, so dass der Menüknopf immer wieder irrtümlich betätigt wird, um die Programmübersicht zu öffnen.

 Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem BrowserTest: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und gutem Browser 

eye home zur Startseite
Tyler46 24. Jun 2009

Genau meingott, ich präzisier mal für Herrn Heitmann: Was glauben Sie denn, warum Google...

blork42 09. Feb 2009

und mit mehr Kot im Gesicht sicherlich :-D

meingott 09. Feb 2009

glaubst du..haha mir ist lieber alles liegt bei google ..und nicht bei irgendwelchen...

meingott 09. Feb 2009

dich würd ja sowieso keiner beschäftigen stellt euch vor, der labert auch noch den müll...

dersichdenwolft... 02. Feb 2009

Oh Mann, das war grade das schönste "selfpwnd" aller Zeiten. Danke, Albträumer, du...


mobilepulse - mobile2.0 news / 02. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  2. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Goat Simulator @ Pay What You Want, Dead by Daylight 8,11€ uvm.)
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 03:29

  2. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  4. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel