Google unterstützt Hybrid-Protokoll

OpenID und OAuth vereint

Google erweitert seine OpenID-Unterstützung und verbindet sie mit OAuth. Mit diesem sogenannten Hybrid-Protokoll können sich Nutzer an OpenID-fähigen Websites mit ihrem Google-Account anmelden. Die Websites können über OAuht die bei Google gespeicherten Daten der Nutzer abfragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die OpenID OAuth Extension, in der das Hybrid-Protokoll spezifiziert ist, beschreibt, wie sich OAuth-Autorisierungsanfragen in OpenID-Authentifizierungsanfragen einbetten lassen. Google nutzt das, um den Nutzer nur einmal um Erlaubnis fragen zu müssen, wenn eine externe Website seine Daten nutzen will.

Stellenmarkt
  1. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Einer der ersten Nutzer von Googles Hybrid-Protokoll-Unterstützung ist Plaxo, das eine geschlossene Betaversion testet, die die Verbindung von OpenID und OAuth nutzt. Nutzer können sich per OpenID anmelden und via OAuth erlauben, dass Plaxo Daten aus den Google-Konktakten in das Plaxo-Adressbuch überträgt.

Details zu dem neuen API hat Google in einer Google-Group hinterlegt. Zudem hat Google zusammen mit anderen Anbietern das Open-Source-Projekt Step2 ins Leben gerufen, das eine freie Implementierung der neuen APIs bereitstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Karl Napp 24. Mär 2009

Unter EInstellungen Identitäten gibt es einen Menüpunkt Konto löschen. Vielleicht klappt...

pampashase 01. Feb 2009

Ich frag mich nur was Linux in der Reihe der "Großen" macht Oo



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /