Profi-Camcorder speichern Quicktime auf SDHC-Karten

JVC stellt zwei neue PROHD-Camcorder vor

JVC hat zwei Camcorder für professionelle Videofilmer vorgestellt, die als Speichermedium auf SDHC-Karten setzen. Sie speichern direkt im Quicktimeformat für Apples Videoschnittlösung Final Cut Pro 6. Beide Camcorder zeichnen 1.920 x 1.080 Pixel mit einer Bitrate von bis zu 35 MBit/s auf. Neben dem Handheld-Modell GY-HM100, das einem Camcorder für den Consumerbereich ähnelt, hat JVC mit dem GY-HM700 auch ein Schultermodell im Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

JVC GY-HM100
JVC GY-HM100
Die Entscheidung für das Quicktime-Format begründet JVC mit dem vereinfachten Arbeitsablauf beim Bearbeiten des Aufnahmematerials. Die bislang übliche Arbeitsweise erfordert eine Codec-Konvertierung oder ein "Re-Wrapping" der Dateiformate, was den Nachbearbeitungsprozess verlangsamt.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Camcorder GY-HM100 und GY-HM700 zeichnen mit dem Codec "MPEG2 Long GOP" auf und speichern das Video samt Ton in einer Quicktime-Datei. Sie kann direkt in Final Cut Pro 6 und vielen anderen Editing-Systemen und Broadcast-Servern genutzt werden. Alternativ zum Full-HD-Modus kann auch mit 720p- (19/35 MBit/s) und 1080i- (25 MBit/s) aufgenommen werden.

JVC GY-HM100
JVC GY-HM100
Die SDHC-Karten finden in zwei Speicherplätzen Platz. Derzeit sind die Karten mit maximal 32 GByte erhältlich. Auf 64 GByte passen laut JVC sechs Stunden HD-Material. Die Umschaltung zwischen den Speicherkarten erfolgt automatisch.

Der GY-HM100 ist mit drei CCD-Sensoren im 1/4-Zoll-Format sowie einem 10fach-Zoom mit Bildstabilisator ausgerüstet. Die Schärfe lässt sich sowohl von Hand als auch per Autofokus einstellen. Auch die Belichtung wird wahlweise manuell oder automatisch gesteuert. Von Hand lassen sich auch der Weißabgleich, Shutter, Verstärkung und Audiopegel einstellen.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Farbsucher, ein LC-Display, zwei Toneingänge mit Phantomspannungsversorgung und ein HDMI-Ausgang. Die Datenübertragung kann per Speicherkartenaustausch oder über die eingebaute USB-Schnittstelle erfolgen. Das Gewicht liegt bei 1,2 kg. Die JVC GY-HM100 soll im April 2009 für rund 3.930 Euro auf den Markt kommen.

Die Schulterkamera GY-HM700 wiegt hingegen rund 4 kg und ist ebenfalls mit drei CCDs ausgestattet. Sie sind allerdings 1/3 Zoll groß. Die Kamera wird mit einem 14fach-Zoom von Canon ausgeliefert, kann aber auch mit anderen Videoobjektiven bestückt werden. Neben einem HD/SD-SDI-Ausgang verfügt sie über eine Firewire-Schnittstelle und USB 2.0.

Die JVC GY-HM700 soll im März 2009 erscheinen. Einen Preis oder weitere Details nannte JVC noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /