Abo
  • Services:

Neue Classic-Handys von Nokia

6700 classic, 6303 classic und 2700 classic angekündigt

Nokia stellt mit den Modellen 6700, 6303 und 2700 drei neue Classic-Handys vor. Das Nokia 6700 classic tritt die Nachfolge des Nokia 6300 an, eines der erfolgreichsten Produkte des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6700 classic
Nokia 6700 classic
Das 6700 classic hat Nokia mit glatten Oberflächen und einer Tastatur aus Metall gestaltet. Das UMTS-Handy mit HSDPA verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera, GPS-Navigation mit Unterstützung für A-GPS und Nokia Maps. Das Display misst 2,2 Zoll und bietet eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main
  2. KMS GmbH & Co. KG, Denkingen

Nokia gibt für das Gerät eine Sprechzeit bei UMTS-Nutzung mit einer Akkuladung von 4 Stunden an, im GSM-Betrieb soll es 5 Stunden erreichen. Die Stand-by-Zeit des Akkus soll bei rund 12,5 Tagen liegen. Das Nokia 6700 classic nimmt microSD-Karten mit maximal 8 GByte auf und soll ohne Mobilfunkvertrag rund 280 Euro kosten.

Nokia 6303 classic
Nokia 6303 classic
Mit 160 Euro deutlich günstiger ist das Nokia 6303 classic. Es verfügt über eine Kamera mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln und ein großes Display mit 5,6 cm Diagonale (2,2 Zoll). GPS kann nur mit einem externen Modul genutzt werden, auch UMTS wird nicht unterstützt und microSD-Karten dürfen maximal 4 GByte groß sein. Dafür fallen die Sprechzeit mit 6 Stunden und die Stand-by-Zeit mit fast 20 Tagen deutlich länger aus als die Akkulaufzeiten beim 6700 classic.

Nokia 2700 classic
Nokia 2700 classic
Das Dritte im Bunde ist das Nokia 2700 classic, das mit einem Preis von rund 78 Euro ohne Vertrag zu haben sein soll. Es kann microSD-Karten mit maximal 2 GByte aufnehmen und verfügt über ein kleineres Display als die beiden anderen Neuvorstellungen. Bei einer Displaydiagonale von 2,0 Zoll stellt es ebenfalls 240 x 320 Pixel dar, kann allerdings maximal 262.144 Farben zeigen, die anderen beiden kommen auf 16,7 Millionen Farben.

Alle drei Mobiltelefone sollen ab dem zweiten Quartal 2009 erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

It's Me 31. Jan 2009

Da lob ich mir doch lieber mein Nokia 6210 (nicht das neue) damit kann ich Telefonieren...

It's Me 31. Jan 2009

Ich persönlich finde beide Sprachen auf ihre eigene weise schön und habe auch nichts...

n6300 Nutzer 30. Jan 2009

Meint Golem. Viellecht soll es vom Erfolg der Nachfolger sein. Technisch sehe ich da...

nokiachecker 29. Jan 2009

vielleicht schafft es nokia diesen modellen endlich beizubringen dass das ding nicht zu...

wer denn schon 29. Jan 2009

... endlich zur Auslieferung ausgereifter und vor allem qualitativ gut verarbeiteter...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /