Abo
  • Services:

Canon kriselt, selbst bei Kameras

Quartalsgewinn bricht um 91 Prozent ein

In seinem Geschäftsjahr 2008 war der japanische Canon-Konzern ebenso wie der Rest der Elektronikbranche von den Folgen der Wirtschaftskrise betroffen. Zwar ist das Unternehmen noch profitabel, die Gewinne brachen jedoch ein. Mit einer Besserung im Jahr 2009 rechnet Canon nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt setzte Canon 2008 umgerechnet 34,9 Milliarden Euro um und erzielte einen Nettogewinn von 2,6 Milliarden Euro. Der Gewinn liegt damit über ein Drittel unter den eigenen Prognosen. Das geht aus einer Präsentation (PDF) des Finanzchefs Masahiro Osawa hervor. Umsatz und Gewinn gingen bei Canon erstmals seit neun Jahren zurück.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Vor allem das vierte Quartal des Jahres 2008 hat Canon dabei schwer belastet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal brach der Gewinn um knapp 91 Prozent ein. Besonders im Dezember 2008 verringerte sich die Nachfrage stark. Betroffen davon waren im vierten Quartal alle Geschäftsbereiche wie Kameras, Drucker, Kopierer und andere Bürogeräte. Laut Canon sind neben dem Rückgang der Nachfrage vor allem der starke Wechselkurs des Yen gegenüber US-Dollar und Euro und gestiegene Materialkosten verantwortlich.

Für das Geschäftsjahr 2009 rechnet Canon mit weiter schrumpfenden Umsätzen und Gewinnen. Erstmals in der Firmengeschichte sollen dabei weniger Digitalkameras als im vorherigen Jahr verkauft werden, und zwar sieben Prozent weniger Geräte. Canon rechnet zudem mit 21 Prozent weniger Laserdruckern, aber stabilen Stückzahlen bei Tintendruckern.

Im professionellen Segment sieht die Prognose nicht besser aus. 2009 will Canon sechs Prozent weniger Kopierer verkaufen. Ebenso sollen auch die Geräte für die Belichtung in Chipfabriken und zur Montage von Bausteinen weniger stark nachgefragt werden. Canon sieht hier einen Umsatzrückgang von 6,7 Prozent voraus.

Den trüben Aussichten will der Konzern mit Sparmaßnahmen begegnen, die vor allem eine geringere Lagerhaltung betreffen sollen. Ob auch Arbeitsplätze gestrichen werden, gab das Unternehmen nicht bekannt. Dazu will das Unternehmen aber auch "besser positionierte neue Produkte" anbieten, die es jedoch nicht weiter erläuterte. Bereits bei Vorlage der Zahlen zum vierten Quartal 2008 hatte Canon eine Kürzung von Investitionen angekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für je 17,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 22€ (nur für Prime-Mitglieder)

Christian von... 30. Jan 2009

Wer einmal unter der katastrophal schlechten und kundenverachtenden Lieferdisziplin von...

tribal-sunrise 29. Jan 2009

aber im falschen Thread - darum ging es weder hier allgemein noch in meinem Posting - ich...

PeteB 29. Jan 2009

"... und erzielte einen Nettogewinn von 2,6 Milliarden Euro." Äääh, die sollen mal nicht...

MrGonzo 29. Jan 2009

..und die ganze Grafikchipbranche bricht auch noch zusammen. Drei Einbrüche gleich auf...

Andreas Heitmann 29. Jan 2009

Eigentlich wartet Nikon eher ab, was Canon macht und legt dann noch ne Schippe drauf. So...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /