Abo
  • Services:

Knoppix 6.0 wurde geschrumpft

Beta der Linux-Live-CD verfügbar

Klaus Knopper hat eine Vorschau auf Knoppix 6.0 veröffentlicht. Die bekannte Linux-Live-CD setzt jetzt auf die Oberfläche LXDE und soll so weniger Ressourcen verbrauchen. Auch der Umfang der CD-Version wurde verringert, um kleinere Knoppix-Fassungen zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Knoppix-Version nutzt Debian Lenny als Basis, wobei nach Angaben des Entwicklers Klaus Knopper gegenüber einer Debian-Standardinstallation nur Konfigurationsdateien verändert wurden. Zudem läuft die Systeminitialisierung teilweise parallel ab, was den Startvorgang beschleunigen soll. Als grafische Oberfläche kommt LXDE zum Einsatz. Der schlanke Desktop soll mit zur verringerten Startzeit beitragen und weniger Ressourcen verbrauchen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Knopper hat außerdem den Umfang der CD-Basisversion verringert. Das soll eigene Knoppix-Varianten wieder ermöglichen. Durch weniger Abhängigkeiten von Knoppix-spezifischen Komponenten sollen auch wieder kleine Remaster-Fassungen mit 256 MByte und weniger möglich sein.

Zu Knoppix 6.0 gehört ADRIANE 1.1, ein Audiomenüsystem, das auch Menschen mit Sehbehinderung die Arbeit mit der Linux-Live-CD erlaubt.

Eine Betaversion von Knoppix 6.0 kann ab sofort von verschiedenen Servern heruntergeladen werden.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Der Kaiser! 25. Feb 2009

Japp.. Einer der grossen Macken von Linux. http://www.murga-linux.com/puppy/viewtopic...

The Brain 02. Feb 2009

Oh wie Lustig ;-) , Vor 30 Jahren war das auch schon so. ATARI vorever, eingestaubt auf...

It's Me 31. Jan 2009

Hihi das hat mich jetzt an ne Szene aus den Simpsons erinnert ;) http://de.youtube.com...

Schnarchnase 30. Jan 2009

Hast du gelesen worauf Knoppix 6 basiert? Dann hol das doch mal eben nach. Es gibt auch...

DrAgOnTuX 30. Jan 2009

Sag das den Mitte-Vierzieger-Midlifecrisis-Typen die sich mit nem iPhone prollen xD


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /