Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft gibt Web Sandbox als Open Source frei

Sicherheitskomponente ist noch in der Entwicklung

Microsoft hat den Quelltext seiner Web Sandbox unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Das Projekt richtet sich an Webentwickler, die eine Sandbox zur Isolation von sicherheitskritischen Elementen nutzen wollen. Sie soll mit verschiedenen Browsern kompatibel sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Web Sandbox läuft laut Microsoft mit den meisten Browsern, die Javascript unterstützen. Ziel ist es, das bekannte Sandbox-Prinzip auf den Browser zu übertragen. Skripte laufen so in einer isolierten Umgebung ab, was für mehr Sicherheit sorgen soll. Das Web-Sandbox-Projekt hat dabei vor allem Mash-up-Anwendungen im Blick, bei denen oft Skripte von Drittanbietern mit denselben Rechten wie die Skripte des Anbieters ablaufen, so Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Regensburg
  2. dpa Picture-Alliance GmbH, Frankfurt am Main

Microsoft will die Web Sandbox zu einem offenen Standard machen, der auch mit Produkten anderer Hersteller zusammenarbeitet. Daher wurde der Quellcode nun unter die Apache-Lizenz 2.0 gestellt. Die Lizenz erlaubt beispielsweise, den Quellcode in proprietären Projekten zu verwenden.

Nähere Informationen zu dem erstmals auf der PDC 2008 vorgestellten Projekt gibt es auf der Web-Sandbox-Seite. Die Dokumentation gibt Aufschluss darüber, wie Entwickler bereits jetzt mit dem Code experimentieren können. Microsoft weist aber darauf hin, dass die Web Sandbox noch nicht für Produktivumgebungen geeignet ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

IdiotenAufzeiger 30. Jan 2009

so ist das

Mac forever 30. Jan 2009

Dich hatte ich wirklich ganz vergessen. Das mit dem Du, statt Die ist ein freudscher...

schwachsinn 29. Jan 2009

Gratuliere, hast Du gut gemacht.

poop 29. Jan 2009

jetzt echt jetzt

Mac forever 29. Jan 2009

Was meinst du denn, warum M$ das Ding OpenSource macht?


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

    •  /