Abo
  • Services:

Google misst und analysiert Internetverbindungen

Measurement Lab - offene Plattform für Internetforscher

Wie schnell ist meine Internetanbindung? Blockiert oder beschränkt mein Provider den BitTorrent-Traffic? Behandelt mein Provider alle Nutzer gleich? Solche Fragen soll das von Google initiierte M-Lab Internetnutzern beantworten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit dem Open Technology Institute der New America Foundation, dem PlanetLab Consortium und einigen Forschern hat Google das Measurement Lab (M-Lab) ins Leben gerufen. Unter diesem Dach sollen Werkzeuge entwickelt werden, mit denen Nutzer ihre Breitbandanbindungen vermessen und analysieren können.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Mit dem M-Lab will Google eine offene Plattform etablieren, auf der Forscher ihre Analyse- und Messwerkzeuge ausliefern können. Dazu will Google 36 Server an zwölf Standorten in den USA und Europa zur Verfügung stellen. Die dabei gesammelten Daten sollen alle öffentlich zur Verfügung gestellt werden.

Zum Start des M-Lab stehen drei Server in der Nähe von Googles Hauptquartier in Mountain View sowie fünf Analysewerkzeuge zur Verfügung. Mit ihnen lässt sich unter anderem die Geschwindigkeit der eigenen Internetanbindung messen sowie testen, ob der eigene Provider BitTorrent blockiert oder drosselt beziehungsweise Traffic bestimmter Protokolle oder Nutzer mit geringerer Priorität behandelt.

Google selbst muss daran interessiert sein, dass Nutzer über möglichst schnelle und diskriminierungsfreie Zugänge verfügen und setzt sich entsprechend für Netzneutralität ein. Mit dem M-Lab schafft sich Google auch eine Plattform, um Erkenntnisse über das Verhalten von Providern zu sammeln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

monkman2112 04. Mär 2009

hier keine Probleme, immer "Vollgas" :)

monkman2112 04. Mär 2009

Download: 13848 Kbit/Sek Upload : 766 kbit/Sek Verbindung : 2857 Verb/Min Ping Test: 21...

spyro 30. Jan 2009

nt

Ohrenfrosch. 30. Jan 2009

nun, das wird nix. aber du bist auch sehr naiv und schlecht informiert. http://de...

boerdie 29. Jan 2009

danke!


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /