AOL entlässt 10 Prozent der Belegschaft

Randy Falcon: Krise lässt Onlinewerbebudgets schrumpfen

Rund 700 der 7.000 Mitarbeiter von AOL müssen in den kommenden Quartalen gehen. In den USA sollen die Entlassungen bereits im März abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL reagiert mit Stellenabbau auf die Krise, die laut AOL-Chef Randy Falco auch die Onlinewerbebudgets erfasst hat. Außerdem kommen internationale Geschäfte und Services auf den Prüfstand, alle Produkte werden in Bezug auf ihr Wachstumspotenzial neu bewertet.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional (m/w/d) - Systemverwaltung
    Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Rosenheim
  2. IT-Systemingenieur (m/w/d) Active Directory / Exchange
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

AOL steckt mitten im Umbau seines Geschäfts, weg vom ISP hin zum Internetunternehmen. Dazu hat AOL in den vergangenen Jahren zahlreiche Unternehmen übernommen und selbst einige neue Websites gestartet und will sich vor allem auf Onlinewerbung konzentrieren. In diesem Jahr sollen trotz der Entlassungen mehr als 30 neue Websites hinzukommen.

Mit diesen Maßnahmen will AOL sich in eine gute Position für das Ende der Rezession bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /