Abo
  • Services:

Hybridkamera für HD-Video- und Fotoaufnahmen

12fach-Zoomkamera in dünnem Gehäuse

Die Lumix DMC-TZ7 von Panasonic ist eine Reisekamera, die ein 12fach-Zoomobjektiv besitzt. Dennoch sitzt die Kamera in einem nur 3,3 cm starken Gehäuse und lässt sich so leichter transportieren als beispielsweise eine Spiegelreflex- oder Bridgekamera. Panasonic spricht von einer Hybridkamera, die sowohl für Fotos, aber auch als Camcorderersatz geeignet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic Lumix DMC-TZ7
Panasonic Lumix DMC-TZ7
Die TZ7 erreicht mit ihrem 1/2,33 Zoll großen CCD 10 Megapixel Auflösung und kann nicht nur Fotos mit 3.648 x 2.736 Pixeln, sondern auch Videos mit 720p aufnehmen. Das Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 25 bis 300 mm (Kleinbild) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,3 und 4,9 ab. Durch einen optischen Bildstabilisator sollen sich Verwackler in Grenzen halten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Das 3 Zoll große Display ist Sucher und Bedienoberfläche in einem und erreicht eine Auflösung von 460.000 Bildpunkten. Seine Helligkeit wird automatisch der Umgebung angepasst.

Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80 bis 1.600. Die Bewegungserkennung der Kameraelektronik kann die Lichtempfindlichkeit hochschalten, um Bewegungsunschärfen durch zu lange Belichtungszeiten auszuschließen.

Panasonic Lumix DMC-TZ7
Panasonic Lumix DMC-TZ7
Die Gesichtserkennung ist mit einer Identifikation verbunden: Erkannten Personen kann ein Name zugeordnet werden, der bei weiteren Aufnahmen eingeblendet wird. Der Autofokus berücksichtigt bei der Gesichtserkennung dann vornehmlich die bereits identifizieren Personen, falls mehrere Menschen im Bild sind.

Panasonic hat in die TZ7 einen Videomodus eingebaut, der sie in die Nähe von Camcordern rücken soll. Beim Aufzeichnungsformat setzt der Hersteller auf AVCHD gepaart mit Dolby-Digital-Stereoton. Ein Windschutz soll Störgeräusche reduzieren. Das Zoomobjektiv ist auch beim Filmen voll nutzbar und kann in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten eingesetzt werden.

Panasonic Lumix DMC-TZ7
Panasonic Lumix DMC-TZ7
Für Filmaufnahmen stehen 17 Motivprogramme und unterschiedliche Farbanmutungen zur Wahl. Die Gesichtserkennung vom Fotomodus kann auch bei Videoaufnahmen zur Anpassung von Schärfe und Weißabgleich auf Gesichtspartien eingesetzt werden. Außerdem kann die Bitrate der Aufzeichnung in drei Stufen von 17 über 13 bis auf 9 MBit pro Sekunde verändert werden. Allerdings ist jede Aufnahme auf 15 Minuten limitiert. Der Videomodus wird mit einer eigenen Taste an der Kamera und nicht etwa über das Menü aktiviert.

Die TZ7 besitzt einen Mini-HDMI-Anschluss. Das passende Adapterkabel auf normale HDMI-Eingänge liegt bei. So kann die Kamera direkt an Displays und Projektoren genutzt werden.

Panasonic Lumix DMC-TZ7
Panasonic Lumix DMC-TZ7
Panasonic gibt eine Auslöseverzögerung von 0,006 Sekunden an. Bei voller Auflösung kann die Kamera 2,3 Bilder pro Sekunde aufnehmen. Bei reduzierter Auflösung von 3 Megapixeln können zehn Bilder pro Sekunde geschossen werden, bis die Speicherkarte voll ist.

Die Kamera misst 103,3 x 59,6 x 32,8 mm bei einem Gewicht von rund 206 Gramm. Sie speichert auf SDHC-Karten und kann mit einer Akkufüllung rund 300 Aufnahmen machen.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ7 soll ab März 2009 für rund 430 Euro in Silber, Schwarz, Braun und Rot in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 23,99€
  4. 4,99€

Jusuf Settin 06. Apr 2009

Hallo. Habe gerade einen Testbericht zur Panasonic Lumix DMC-TZ7 auf dkamera.de gefunden...

Muaddib 29. Jan 2009

Ich hab die Erfahrung mit anderen Produkten gemacht, dass man zwar beim Filmen (optisch...

dfghjkl 29. Jan 2009

Finde ich sehr mutig, ein Kontergan-Opfer für die Bilder zu nehmen. Oder wie ist der viel...

MartinP 29. Jan 2009

.... und 12,3 Megapixel statt 10 Megapixel....

Nkn 29. Jan 2009

Prima, dass endlich ein vernünftiger Stereoton in die TZ serie kommt, schade nur, dass...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /