Abo
  • Services:

Multifunktionslasergerät mit doppelseitiger Scanfunktion

Canon stellt günstiges Multifunktionslasergerät mit 22 Seiten pro Minute vor

Canon hat mit dem PC-D450 ein Multifunktionsgerät mit monochromem Laserdrucker vorgestellt, das 22 Seiten pro Minute drucken und kopieren kann. Die Scaneinheit kann Vorder- und Rückseite des Dokuments parallel einlesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druckauflösung liegt bei 1.200 dpi, der Scanner kann allerdings nur mit maximal 600 dpi arbeiten, so dass Kopien die gleiche Auflösung besitzen. Der Canon PC-D450 soll die erste Kopie neun Sekunden nach dem Start auswerfen. Eine Vorwärmzeit beim Drucken aus dem Stand-by-Modus heraus fällt nicht an.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Der Dokumenteneinzug (ADF) mit Duplexfunktion hat eine Kapazität von bis zu 50 Blatt Papier. Den beidseitigen Druck beherrscht das Gerät allerdings nicht. Das Papierfach kann mit 250 Seiten bestückt werden. Einen zweiten Papierschacht bietet Canon nicht an. Die Kopierfunktion ist mit allerlei Sonderfunktionen ausgerüstet. Die Ausweiskopie kopiert Vorder- und Rückseite auf eine Seite. Die 2-auf-1-Kopie spart Papier und die Zoomfunktion erleichtert die Lesbarkeit kleiner Vorlagen.

Am PC angeschlossen erzeugt der Scanner mit Hilfe der Texterkennungssoftware Ominpage SE für Windows durchsuchbare PDF-Dateien. Der Canon PC-D450 misst 390 x 442 x 363 mm und wird per USB am Rechner angeschlossen. Treiber für Windows (ab 2000) sowie MacOS X liefert Canon mit. Im Lieferumfang ist ferner ein Softwarepaket mit OmniPage SE und der Dokumentenverwaltung Presto!PageManager enthalten.

Der Canon PC-D450 soll ab Februar 2009 in den Handel kommen und 550 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Blingbling 31. Jan 2009

*rolleyes* Golem hat sich zwar etwas ungeschickt ausgedrückt, aber mit ein wenig...

tribal-sunrise 29. Jan 2009

wie mans nimmt - komme halt aus der IT und interessiere mich daneben privat für...

tribal-sunrise 29. Jan 2009

wurde übrigens berichtigt - davon abgesehen - Duplexeinheit teuer? Ich würde vermuten...

Amiga-Fan 29. Jan 2009

Tja, was bilden sich eigentlich HP, Epson, Brother und fast alle anderen ein, wenn sie...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /