• IT-Karriere:
  • Services:

Spiele-Blockbuster gewinnen in den USA an Bedeutung

Branchenverband ESA legt Zahlen zum US-Spielemarkt 2008 vor

Der US-amerikanische Markt für Computer- und Videospiele hat 2008 ein Volumen von über 21 Milliarden US-Dollar erreicht. Das berichtet der Branchenverband Entertainment Software Association (ESA). Besonders stark sind Spiele für die ganze Familie.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 297,6 Millionen Computer- und Videospiele haben US-Amerikaner 2008 gekauft - so der US-Branchenverband ESA auf Basis von (zum Teil schon veröffentlichten) Zahlen des Marktforschungsunternehmens NPD Group. Der Gesamtumsatz mit Spielen, Hardware und Zubehör sei auf 21 Milliarden US-Dollar gestiegen, der Umsatz mit den Spielen auf 11,7 Milliarden US-Dollar, was ein Plus von 22,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergibt.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Neue Daten unterstreichen die Bedeutung von Blockbuster-Titeln. So haben die 20 bestverkauften Spiele 2008 rund 15 Prozent des Gesamtumsatzes generiert - 2005 waren es noch 9 Prozent.

In den USA waren besonders Spiele für die ganze Familie und für junge Zielgruppen erfolgreich. Titel, die eine Alterseinstufung von zehn Jahren oder weniger tragen, haben für mehr als die Hälfte der Umsätze gesorgt. Spiele für Erwachsene mit einer Altersfreigabe "Mature" machten nur 15,9 Prozent der Umsätze aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Johnny Cache 29. Jan 2009

Ja komisch daß es nur nichts gibt was ich auch nur im entferntesten Spielen wollte. Das...

Herb the Merb 29. Jan 2009

Da wunderst du dich noch? Schau doch mal wer heute noch Spiele kauft. Die ProGamer...

Wikifanhasser 28. Jan 2009

wenn ihr schon dabei seidd (mit doppeldeeeee loooooool geiler Gag (=Witz, Späßken) von mir)


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /