Abo
  • Services:

Spiele-Blockbuster gewinnen in den USA an Bedeutung

Branchenverband ESA legt Zahlen zum US-Spielemarkt 2008 vor

Der US-amerikanische Markt für Computer- und Videospiele hat 2008 ein Volumen von über 21 Milliarden US-Dollar erreicht. Das berichtet der Branchenverband Entertainment Software Association (ESA). Besonders stark sind Spiele für die ganze Familie.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 297,6 Millionen Computer- und Videospiele haben US-Amerikaner 2008 gekauft - so der US-Branchenverband ESA auf Basis von (zum Teil schon veröffentlichten) Zahlen des Marktforschungsunternehmens NPD Group. Der Gesamtumsatz mit Spielen, Hardware und Zubehör sei auf 21 Milliarden US-Dollar gestiegen, der Umsatz mit den Spielen auf 11,7 Milliarden US-Dollar, was ein Plus von 22,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergibt.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ADAC Versicherung AG, München

Neue Daten unterstreichen die Bedeutung von Blockbuster-Titeln. So haben die 20 bestverkauften Spiele 2008 rund 15 Prozent des Gesamtumsatzes generiert - 2005 waren es noch 9 Prozent.

In den USA waren besonders Spiele für die ganze Familie und für junge Zielgruppen erfolgreich. Titel, die eine Alterseinstufung von zehn Jahren oder weniger tragen, haben für mehr als die Hälfte der Umsätze gesorgt. Spiele für Erwachsene mit einer Altersfreigabe "Mature" machten nur 15,9 Prozent der Umsätze aus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Johnny Cache 29. Jan 2009

Ja komisch daß es nur nichts gibt was ich auch nur im entferntesten Spielen wollte. Das...

Herb the Merb 29. Jan 2009

Da wunderst du dich noch? Schau doch mal wer heute noch Spiele kauft. Die ProGamer...

Wikifanhasser 28. Jan 2009

wenn ihr schon dabei seidd (mit doppeldeeeee loooooool geiler Gag (=Witz, Späßken) von mir)


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /