Abo
  • IT-Karriere:

Massive Preissenkungen bei SSDs von Intel und Kingston (Upd)

Flash-Laufwerke bis zu 38 Prozent billiger

Direkt nach dem Auslieferungsbeginn von Kingstons ersten SSDs, die von Intel gebaut werden, hat der Speicherhersteller die Preise der Laufwerke stark gesenkt. Laut Kingston folgt man damit Intel, dessen SSDs ebenfalls billiger angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit kurzem hat Kingston mit "SSDNow M" (80 GByte) und "SSDNow E" (32 GByte) zwei SSDs im Programm, die Intels Produkten der Serien M(Mainstream) und E (Extreme) entsprechen. Beim Lesen sind die beiden Laufwerke etwa gleich schnell, die E-Serie schreibt mit 170 MByte/s aber deutlich schneller als die M-Serie, die laut Datenblatt auf 70 MByte/s kommt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rostock
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Laut Kingston betrugen die Preisempfehlungen bisher 769 Euro für die E-Serie und 563 Euro für die M-Serie. Zum 28. Januar 2009 hat das Unternehmen aber diese UVPs auf 473 Euro für die SSDNow E und 442 Euro für die SSDNow M gesenkt. Vor allem das Spitzenmodell ist damit um rund 38 Prozent deutlich billiger geworden, bei der M-Serie sind es noch rund 21 Prozent.

Wie Kingston Golem.de erklärte, folgt man damit einer Preissenkung von Intel. Dieses Unternehmen hatte bisher nur Dollar-Preise für seine SSDs genannt, die zu den Kingston-Modellen baugleichen Laufwerke X25-M mit 80 GByte und X25-E mit 32 GByte kosteten bisher 695 beziehungsweise 595 US-Dollar.

Bei deutschen Versendern, bei denen die Intel-SSD seit ihrer Markteinführung stets knapp sind, kostete die 80-GByte-SSD aus Intels M-Serie zuletzt um 500 Euro. In Preisvergleichen taucht sie jetzt aber bereits für rund 370 Euro auf. Das entspricht ebenfalls einer Senkung um mehr als 20 Prozent. Das 160-GByte-Modell der M-Serie ist weiterhin kaum lieferbar und liegt noch bei über 700 Euro.

Intel konnte die Preissenkungen seiner eigenen Produkte nicht unmittelbar mit neuen UVPs bestätigen, in den öffentlichen Preislisten seiner Produkte führt der Hersteller nur Prozessoren auf.

Nachtrag vom 28. Januar 2009, um 18:25Uhr:

Intel hat die Preissenkungen für seine SSDs bestätigt. Das Modell X25-M kostet nun bei einer Abnahme von 1.000 Stück 385 statt bisher 595 US-Dollar, die X25-E fiel von 695 auf 410 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)

SFNr1 29. Jan 2009

äh lies dir mal die threads durch (war einer hiervon http://www.forumdeluxx.de/forum...

naja 29. Jan 2009

SSDs von anderen Herstellern leisten bei weitem nicht dasselbe. Gerade bei zufälligen...

USB2.0 29. Jan 2009

max 30 mb/s


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /