Abo
  • Services:

Microsoft: PC weiterhin "erstklassige Spieleplattform"

Neue Manager für die Windows-Gaming-Abteilung vorgestellt

Noch ein hauseigenes PC-Entwicklerstudio weniger, der Leiter von Games for Windows Live gekündigt - von außen betrachtet scheint Microsoft seine PC-Spielesparte verkleinern zu wollen. Das dementiert das Unternehmen jetzt und stellt die neuen Manager der GfW-Abteilung vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachfolger des gerade gekündigten Chris Early als Chef der Games-for-Windows-Abteilung innerhalb der Sparte Interactive Entertainment Business wird Ron Pessner, der bislang bei der Entertainment and Devices Division gearbeitet hat. Neu zuständig für die hauseigene Entwicklung von Windows-Spielen ist Dave Luehmann, bisher Manager der Microsoft Games Studios. Beide sind innerhalb der Spielebranche nur wenigen bekannt, dürften aber im Zuge von Konferenzen wie der Games Developers Conference (GDC) und der E3 auch in die Öffentlichkeit treten. Der geschasste Chris Early etwa wollte auf der GDC Ende März 2009 zu Themen der Spielevermarktung und über neue Märkten sprechen.

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Holding, Lüdenscheid
  2. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

In einer Mitteilung kündigt Microsoft an, weiterhin in Windows als "erstklassige Spieleplattform zu investieren" und innerhalb der Game Studios auch künftig neue Spiele zu produzieren. Diese Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem das Unternehmen sein Entwicklerstudio Aces - verantwortlich für Flight und Train Simulator - geschlossen hat. Erst im September 2008 hatte Microsoft die Age-of-Empires-Macher Ensemble Studios dicht gemacht.

Nach vielen Verzögerungen geht es mit Games for Windows Live in kleinen Schritten voran: Inzwischen gab es dort mit der Erweiterung Operation Anchorage für Fallout 3 erstmals echte Inhalte. Außerdem wollte Microsoft dort eine Betaversion des Echtzeit-Strategiespiels Warhammer 40.000: Dawn of War 2 anbieten. Bislang ist die allerdings nur auf dem Onlinedienst Steam von Valve verfügbar - sehr zur Freude von Spielefans, die in diversen Foren über Microsoft spotten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix 23,6-Zoll-FHD-Monitor mit 144 Hz für 222€ statt ca. 317€ im Vergleich und...
  2. 16,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 24,02€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)

deine mama alder 31. Jan 2009

nee nix, absolutes nirvana hier.

zomg 29. Jan 2009

vllt printmedien , videoschnitt und fotografen die allerdrings schon immer der...

Technikfreak 28. Jan 2009

Orthographie hat nix primär mit Deutsch zu tun...

linuxjünger 28. Jan 2009

Für mich heißt das, dass derjenige, der das OS für deine "ordentliche rechenzentren...

MegaShiffer 28. Jan 2009

Microsoft hat den Markt verpasst, Steam hat sich schon lange etabliert. Da jetzt noch...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /