Abo
  • IT-Karriere:

SCO hebt Preise an

Produkte werden doppelt so teuer

SCO hat einige seiner Preise verdoppelt. Für weitere Produkte wurde eine Preiserhöhung zu einem späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt. Offiziell soll dieser Schritt den langfristigen Support der Unix-Produkte sichern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Preise für OpenServer 6 und UnixWare 7.1.4 sollen laut SCO unverändert bleiben. Die Preise für OpenServer 5.0.6 und älter sowie UnixWare 7.1.3 und älter hingegen hat SCO mit sofortiger Wirkung verdoppelt. Am 6. März 2009 sollen außerdem Updates auf aktuelle Versionen um 20 Prozent teurer werden.

Stellenmarkt
  1. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Offiziell heißt es, dieser Schritt sei nötig, um die älteren Produkte auch weiter unterstützen zu können. Doch erst vor kurzem hatte das Unternehmen angekündigt, seine Unix-Sparte verkaufen zu wollen. Dieses Vorhaben ist Teil eines Reorganisationsplans, den SCO vorlegen musste. Das Unternehmen befindet sich im Gläubigerschutz nach Chapter 11. Die Produktlinie soll unter anderem verkauft werden, um die laufenden Verfahren zu finanzieren. In diesen geht es um das Copyright an Unix und um angeblich von Unix nach Linux kopierten Quelltext.

Laut SCO ist der gegen Novell verlorene Prozess dafür verantwortlich, dass das Unternehmen Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragen musste.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-29%) 9,99€
  4. 16,99€

Der Kaiser! 30. Jan 2009

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tarantella_(Unternehmen)

thecarpy 28. Jan 2009

Die Software ist und bleibt gut, die Firma ist der letzte sch[...], das ändert aber...

thecarpy 28. Jan 2009

Das würde ich nicht so schnell schreiben, angeblich kaufen ja auch Leute bei...

clicks 27. Jan 2009

Also dann kauf ich da nix mehr. Doppelt so teuer, tz.


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /