Abo
  • Services:

Toughbooks CF-19 und CF-30 mit besseren Touchscreens

CF-19MK3 und CF-30MK3 ab Februar 2009 lieferbar

Ab Februar 2009 liefert Panasonic seine Toughbooks CF-19 und CF-30 mit LED-beleuchteten Touchscreendisplays aus. Panasonic hat seinen schlamm- und stoßunempfindlichen Notebooks den Namenszusatz MK3 verpasst und auch an anderer Stelle nachgearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich mit den Vorgängern sollen die Active-Matrix-Touchscreens der beiden Ruggedized-Notebooks aufgrund der LED-Beleuchtung besser ausgeleuchtet, stabiler und stromsparender sein. Während der drehbare 10,4-Zoll-Touchscreen des Tablet-PCs CF-19 zuvor rund 500 Candela/qm hell war, ist er mit 1.000 Candela nun doppelt so hell, was den Außeneinsatz in grellem Sonnenlicht erleichtert. Daten lassen sich mit einem Finger oder Eingabestift eingeben.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

In beiden überarbeiteten Toughbook-Modellen steckt je ein Core-2-Duo-Prozessor, beim 10,4-Zoll-Notebook CF-19 einer mit 1,2 GHz (SU9300) und im 13,3-Zoll-Gerät CF-30 einer mit 1,6 GHz (SL9300). Die Festplatte ist weiterhin mit einer speziellen Aluminium-Ummantelung sowie einem 32 mm dicken Spezialschaumstoff vor extremer Kälte, Hitze, Staub, Feuchtigkeit und vor starken Erschütterungen geschützt, wirbt der Hersteller.

Dazu kommen größere Festplatten mit 160 statt 120 GByte Kapazität. Von Hause aus sind 2 GByte RAM installiert, was sich durch Austausch der Speichermodule auf 4 GByte erweitern lässt. Außerdem hat Panasonic den MK3-Modellen ein Gobi-Modul von Qualcomm spendiert, das sich um GSM-Wählverbindungen, GPRS, Edge und 3G sowie HSPA mit einer Übertragungsrate von bis zu 7,2 MBit/s kümmert.

Das Magnesiumgehäuse sorgt wie bei den Vorgängern dafür, dass die beiden Toughbook-Modelle einen Sturz aus einer Höhe von bis zu 90 cm aufgeklappt und im eingeschalteten Modus ohne Schaden überstehen. Als Betriebssystem ist entweder Windows Vista Business oder Windows XP Professional vorinstalliert. Die Akkulaufzeit für das Vista-Modell wird mit bis zu neun Stunden angegeben, die für das XP-Modell mit zehn Stunden, das Gewicht mit 3,8 kg respektive 2,3 kg.

Das CF-30MK3 und das CF-19MK3 sind ab Februar 2009 für 4.760 Euro beziehungsweise für 3.927 Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bodo 25. Jun 2009

Vergess Leim und Lack nicht - sonst gibt's wieder Beschwerden (-;

mhe 28. Jan 2009

Laut Datenblatt bei Panasonic hat noch keines der beiden neueren Modelle eine SSD...

Lukullus 28. Jan 2009

Meine Fresse was ein gesabbel. Das ist kein Bildungslaptop und auch nichts für reiche...

T 27. Jan 2009

Indem man das Toughbook als Hammer benützt? Das kann wirklich kein MacBook :)


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /