Abo
  • Services:

British Library warnt vor digitalem Gedächtnisschwund

Kulturelles Gedächtnis muss gesichert werden

Verschwundene Personen, verwaiste Links: Die Chefin der British Library, Lynne Brindley, fordert größere Anstrengungen zur Archivierung digitaler Dokumente zur Zeitgeschichte. Andernfalls drohe in absehbarer Zukunft ein digitaler Gedächtnisschwund tragischen Ausmaßes.

Artikel veröffentlicht am ,

George W. Bush ist spurlos verschwunden. Das gilt jedenfalls für die Website des Weißen Hauses. Mit der Amtsübernahme von Barack Obama hätten sich alle Spuren seines Vorgängers auf der Website des US-Präsidenten "in Luft aufgelöst", beklagt Lynne Brindley in einem Beitrag für den britischen Guardian.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Balingen
  2. Hays AG, Heilbronn

Brindley, Chefin der British Library in London, verweist am Beispiel des Weißen Hauses auf die Flüchtigkeit des kulturellen Gedächtnisses im Digitalzeitalter: "Auf der Website gab es eine Broschüre mit dem Titel '100 Informationen über die Bush-Regierung, die Amerikaner nicht kennen' - und nun womöglich auch nie kennen werden. Mit dem Wechsel der Website verwaiste der Link und die Broschüre wurde unerreichbar." Wenn sich dieser Trend ausbreite, werde sich das digitale Wissen des 21. Jahrhunderts den Historikern der Zukunft als schwarzes Loch präsentieren, warnt Brindley.

Als Leiterin einer der größten Bibliotheken der Welt sieht Brindley naturgemäß die Bibliotheken in der Pflicht. Bei der Archivierung der digitalen Gegenwart will die British Library dabei mit gutem Beispiel vorangehen. Aus Anlass der Olympischen Spiele 2012 in London wird die British Library eine umfangreiche Sammlung von Website-Inhalten zur Olympiade für die Nachwelt archivieren, kündigte Brindley an.

Doch Archivieren allein genügt nach Brindleys Aussage nicht. Die Archivbestände müssen auch zugänglich gemacht werden. Brindley verweist als Beispiel auf ein ambitioniertes Projekt zur Digitalisierung der eigenen Bibliotheksbestände: Seit Anfang des Monats sei der Gesamtbestand der British Library an Zeitungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert in digitalisierter Form für Hochschulen und andere höhere Bildungseinrichtungen im Vereinigten Königreich online zugänglich. [Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-68%) 12,99€

blork42 02. Feb 2009

guter witz - aber alt ...

Noch einerrrrr 28. Jan 2009

Mein Gott, das ihr euch immer gleich an die Gurgel gehen müsst... Im Übrigen hat er...

Der Wissende 27. Jan 2009

Schwachsinn, du Gnom. Uns gibt es erst seit 6000 Jahren: http://de.wikipedia.org/wiki...

lx-s 27. Jan 2009

Die haben schon alles.

spanther 27. Jan 2009

Na das ist doch nix schlimmes haha :D


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /