Abo
  • IT-Karriere:

USA müssen Abschaltung des Analogfernsehens verschieben

Ausstattung der Haushalte mit Konverterboxen hinkt hinterher

Der US-Senat, eine der beiden Kammern des Kongresses der USA, hat die Abschaltung des Analogfernsehens verschoben. Statt wie geplant zum 17. Februar soll der Umstieg nun zum 12. Juni 2009 erfolgen, weil die Ausstattung der Haushalte mit Konverterboxen nicht weit genug ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Senat hat einer Bitte des US-Präsidenten Barack Obama entsprochen und die Abschaltung des Analogfernsehens um vier Monate verschoben, um Härten für arme Menschen zu vermeiden. Geplant war der Umstieg zum 17. Februar 2009, nun erfolgt die Umschaltung der großen Fernsehsender zum 12. Juni 2009. Dem Repräsentantenhaus wird heute (27. Januar 2009) der gleiche Gesetzentwurf vorgelegt.

Stellenmarkt
  1. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  2. ilum:e informatik ag, Mainz

Senator Jay Rockefeller aus West Virginia von der Demokratischen Partei, der dem US-Senatsausschuss für Handel, Wissenschaft und Transport vorsitzt, hatte sich zuvor mit dem republikanischen Senator Kay Bailey Hutchison (Texas) geeinigt, der ebenfalls dem Gremium angehört. Einige Republikaner hatten die Verschiebung abgelehnt.

Terrestrische Nutzer brauchen mit der TV-Umstellung eine Konverterbox, die ihnen der Staat mit 40 US-Dollar pro Stück bezuschusst. Doch das Hilfsprogramm von Obamas Amtsvorgänger George W. Bush hatte schwere Planungsfehler: Die Regierungsgutscheine wurden ungültig, bevor ausreichend Konverter auf den Markt kamen. Außerdem war es nicht ausreichend durchfinanziert. "Die Regierung verdient 19 Milliarden US-Dollar durch die Versteigerung des analogen TV-Spektrums, und die Leute müssen in die Geschäfte gehen und Geld für eine Konverterbox ausgeben", kritisiert Verbraucherschützer Joel Kelsey von der Consumers Union.

Im Dezember 2008 hatte Nielsen Media Research vorgerechnet, dass 7,8 Millionen Haushalte am Stichtag von der TV-Versorgung abgeschnitten sein werden. Nach Zahlen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte (Stand 2007) nutzen 64 Prozent der mehr als 110 Millionen Fernsehhaushalte in den USA das Kabel zum Fernsehempfang. Zu 27 Prozent kommen die bunten Bilder per Satellit. Nur neun Prozent (knapp zehn Millionen Haushalte) setzen auf Terrestrik. Andere Studien gehen von 15 Millionen Haushalten aus. Der einzelne Fernsehzuschauer hat im Schnitt die Wahl zwischen über 100 Kanälen.

Die meisten TV-Stationen senden bereits gleichzeitig ein analoges und ein digitales Signal aus.

Verizon Communications und AT&T haben zusammen 16 Milliarden US-Dollar für die freiwerdenden Frequenzen ausgegeben, die in Deutschland als Digitale Dividende bezeichnet werden. Sie hatten sich zuvor mit einer kurzzeitigen Verschiebung einverstanden erklärt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

mhhh 27. Jan 2009

ja selbst premiere strahlt nur 720p bzw 1080i aus, wer gibt für so ein halbes produkt so...

dmy 27. Jan 2009

von "bedürftige" steht da aber nix... Den Gutschein kann sich scheinbar jeder der hier...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /