Abo
  • IT-Karriere:

US-Abgeordneter will gesetzlichen Kameraton

US-Gesetzesentwurf fordert Auslöseton bei Kamerahandys zum Schutz vor Voyeuren

Der republikanische US-Abgeordnete Pete King hat einen Gesetzesentwurf in das Repräsentantenhaus eingebracht, nach dem die Kamera eines Mobiltelefons beim Auslösen einen Ton abgeben muss. Der Ton soll Voyeurfotos verhindern oder zumindest erschweren.

Artikel veröffentlicht am ,

Digitalkameras und Fotohandys haben einen Bilderboom ausgelöst. Das Kamerahandy ist immer in der Jackentasche, Motive finden sich auch: ein Stadtpanorama, die Freunde in der Kneipe, ein Prominenter beim Einkaufen, ein ansprechendes Dekolleté. Viele Hersteller gestalten inzwischen ihre Geräte so, dass beim Fotografieren ein Ton abgespielt wird, der so klingt wie das Auslösen einer Spiegelreflexkamera. Das soll heimliches Fotografieren, etwa auf einer Toilette oder im Schwimmbad, verhindern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Der republikanische US-Abgeordnete Pete King will diesen Ton obligatorisch machen. Er hat einen Gesetzesentwurf mit dem Titel Camera Phone Predator Alert Act vorgelegt. Danach soll "jedes Mobiltelefon mit einer Kamera, das für den Verkauf in den USA hergestellt wird, jedes Mal wenn ein Foto gemacht wird, einen Ton abspielen, der in angemessenem Abstand zu hören ist." Die Geräte dürfen über keine Möglichkeit verfügen, den Ton abzuschalten.

Mit dem Gesetz will Klein die Privatsphäre hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen schützen, "die durch Fotos, die mit einem Kamerahandy in Umkleidekabinen und öffentlichen Orten aufgenommen werden, ausgenutzt wurden".

Bemerkenswerterweise bezieht sich der Camera Phone Predator Alert Act nur auf Kameras in Mobiltelefonen. Wäre King konsequent, müsste sein Entwurf einen solchen Auslöseton auch für kleine Digitalkameras fordern.

2007 war King bereits mit einem vergleichbaren Gesetzesentwurf gescheitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 349,00€

derwodaso 28. Jan 2009

Endlich mal jemand, der in die richtige Richtung denkt! Am besten noch ein Blinklicht...

LMAO-ROFL 28. Jan 2009

Die USA sind wenigstens liberal *LMAO* und demokratisch *ROFL* Mann der war gut ... ich...

SuEllen 28. Jan 2009

O.K. - ist ein Argument. Ich gebe zu: Ich kann nicht so um die Ecke denken ;) http...

Schäuble 28. Jan 2009

die sind ja fast so schlimm wie die Deutschen, oder noch schlimmer: Österreicher!!!!!

Martin F. 27. Jan 2009

Oh stimmt. Aber: Wenn man das hinreichend proprietär und/oder DRM-verseucht gestaltet...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /