• IT-Karriere:
  • Services:

WD Caviar Green - Festplatte mit 2 TByte (Update)

Western Digital kündigt Laufwerk offiziell an

Die bereits seit Wochen immer wieder in Preisvergleichen erschienene und bald wieder verschwundene erste SATA-Festplatte mit 2 Terabyte Kapazität von WD wurde vom Hersteller nun offiziell angekündigt, nachdem sie zuvor in Australien gesichtet worden war.

Artikel veröffentlicht am ,

WD Caviar Green 2 TByte
WD Caviar Green 2 TByte
Bei MWave, einem der größten Hardwareversender Australiens, wird das Laufwerk 'WD20EADS' mit 32 MByte Cache von Western Digital für umgerechnet rund 190 Euro geführt. Das entspricht einem Preis von 9,5 Cent pro Gigabyte, in diesem Rahmen liegen auch aktuelle Festplatten mit 1.000 GByte Kapazität.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Grundlage für die erste 2-TByte-Platte sind Magnetscheiben, die auf jeder Seite 250 GByte speichern können. Vier dieser "Platters" bilden dann ein 3,5-Zoll-Laufwerk. Als bisher einziger Hersteller hatte Seagate Anfang Januar 2009 zwei Festplatten mit je 500 und 1.000 GByte auf Basis der 500-GByte-Platters angekündigt. In dieser neuen Serie namens "Barracuda 7200.12" gibt es aber bisher weder ein Laufwerk mit 1,5 TByte oder gar 2 TByte. Auch Samsung liefert mit der Serie "SpinPoint EcoGreen F2" bereits Geräte mit 500-GByte-Platters aus, allerdings ebenfalls nur mit bis zu 1 TByte.

Ob sich nun wirklich Western Digital als erster Hersteller aus der Deckung wagt und das Preisgefüge für kleinere Laufwerke wieder durcheinanderbringt, ist ungewiss. Auf einem polnischen Webserver, der nicht von WD betrieben wird, findet sich schon seit einiger Zeit ein offenbar authentisches Datenblatt (PDF) der 2-TByte-Platte. Daraus geht hervor, dass die WD20EADS zur Serie "Caviar Green" gehören soll, also auf Stromsparen ausgelegt ist.

Das ist angesichts der vergleichsweise hohen Masse von vier Magnetscheiben auch dringend nötig. Die ersten Teraybte-Platten von Hitachi und Seagate, ebenfalls mit vier Platters, waren schnell als Stromfresser verschrien. WDs 2-TByte-Platte soll wie andere "Green"-Laufwerke von WD mit einer variablen Geschwindigkeit zwischen 5.400 und 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Dass die Konstruktion selbst dann nicht einfach ist, zeigt das Merkmal "StableTrac" aus dem unautorisierten Datenblatt: Dabei ist die Achse des Plattenstapels an beiden Seiten des Gehäuses gelagert, die meisten Festplatten arbeiten nur mit einem Lager für die Achse. Über StableTrac soll in der Serie Caviar Green aber nur das 2-TByte-Modell verfügen.

WD hat sich bisher nicht zu dem vermeintlichen Laufwerk geäußert, das auch in deutschen Preisvergleichen seit Wochen auftaucht - allerdings mit Fantasieangaben zum Preis und ohne Liefertermin. Am morgigen 29. Januar 2009 (Ortszeit) gibt Western Digital seine Quartalsergebnisse bekannt. Das wäre ein guter Termin für die Vorstellung der ersten 2-Terabyte-Festplatte.

Nachtrag vom 27. Januar 2009, 15:45 Uhr:
Mittlerweile hat WD die Festplatte offiziell angekündigt. Die WD Caviar Green 2 TByte soll ab sofort hierzulande für 299 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

GoD 28. Jan 2009

rapidshare, netload, qshare, .... ohne risiko und einfach superschnell.

thomas666 28. Jan 2009

Dann brauchst Du aber 5x 500MB, ausserdem sollten die 2TB Platten ja auch im Raid5...

spanther 28. Jan 2009

Das zählt doch aber unter Beschiss oder etwa nicht? Man zahlt einen Preis für etwas...

90Prozent 28. Jan 2009

...aller Benutzer kommen mit 150 GB Plattenplatz aus. Weil sie ein paar Digitale Bilder...

Flukatron 28. Jan 2009

Genau desshalb gibts Profi-Serien und Homeuser-Serien...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /