• IT-Karriere:
  • Services:

Chiphersteller Texas Instruments erleidet Gewinneinbruch

3.400 Arbeitsplätze werden abgebaut

Der Chiphersteller Texas Instruments hat in seinem vierten Quartal einen schweren Gewinn- und Umsatzeinbruch hinnehmen müssen. Als Reaktion baut das Unternehmen aus Dallas 12 Prozent der Arbeitsplätze ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Texas Instruments (TI) hat im vierten Quartal 2008 einen Gewinnrückgang um 86 Prozent und einen Umsatzeinbruch um 30 Prozent erlitten. TI erzielte einen Gewinn von 107 Millionen Dollar (8 Cent pro Aktie), nach 753 Millionen Dollar (54 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Restrukturierungskosten in Höhe von 13 Cent pro Aktie belasteten das aktuelle Ergebnis. Der Umsatz sank von 3,56 Milliarden Dollar auf 2,49 Milliarden Dollar.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin

Texas Instruments baut in Folge der Krise 12 Prozent der Belegschaft ab. 1.800 Mitarbeiter erhalten sofort die Kündigung. 1.600 weitere Jobs sollen durch Abfindungen und Vorruhestandsregelungen abgebaut werden.

Die Situation für das Unternehmen wird sich weiter verschärfen, es hält im laufenden ersten Quartal 2009 sogar einen Verlust für möglich. Der Konzern geht von einem Ergebnis zwischen 11 Cent pro Aktie Verlust bis hin zu einem Gewinn von 3 Cent pro Aktie aus. Der Umsatz werde um bis zu 53 Prozent nachgeben.

"Die makroökonomische Schwäche beeinträchtigt alle unsere Geschäftsfelder, was sich im laufenden Quartal fortsetzt", sagte Ron Slaymaker, Vice President und Leiter der Investor Relations des Unternehmens. Kunde Nokia, mit dem Texas Instruments 15 Prozent seines Umsatzes generiert, hatte erst kürzlich einen Gewinneinbruch um 69 Prozent berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

minime 27. Jan 2009

LOL Wow du kannst also besser schätzen? ;-)


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /