Abo
  • Services:

Neue Geforce-Treiber für MacOS X lösen alte Probleme nicht

Bildstörungen bei 30-Zollern am teuren DisplayPort-nach-DVI-Adapter bleiben

Mit dem "Nvidia Graphics Update 2009" für MacOS X 10.5.6 soll die Wiedergabe hochauflösender Videos flüssiger werden. Das gilt auch für die Mauszeigerdarstellung auf externen Displays, die über einen Dual-Link-DVI-Adapter vom Mini-DisplayPort angesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Apple verbessert das Nvidia Graphics Update 2009 die Mauszeigerbewegung auf externen DVI-Displays. Benutzer von DisplayPort-bestückten Modellen des MacBook Air, MacBook und MacBook Pro hatten sprunghafte Mauszeiger vermeldet. Doch im Apple-Forum heißt es bereits, das Update habe in Bezug auf die Mauszeigerdarstellung keine Abhilfe geschaffen.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Auch beim Anschluss über den "Mini DisplayPort auf-Dual-Link-DVI-Adapter", den Apple spät und nur als teures Zubehör verkaufte, gibt es noch gravierendere Probleme, die vom Update nicht erwähnt und wohl auch nicht gelöst werden. So berichteten Nutzer von 30-Zoll-Displays von Bildstörungen mitten im Betrieb. Das deutet auf einen Ausfall eines der beiden für die hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln benötigten DVI-Links hin und konnte im Betrieb nur durch ein erneutes Anstecken der Kabel beseitigt werden. Alternativ könnte es auch helfen, kurz in den Ruhezustand des ganzen Systems oder des Displays zu wechseln.

Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale
Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale

Andere Nutzer können ihre 30-Zoller in Auflösungen über 1.920 x 1.200 Bildpunkten gar nicht betreiben. Zudem gibt es Berichte, dass angeschlossene Displays nicht immer erkannt werden. Auf Engadget ist zu lesen, ein Kunde habe vom Apple-Support erklärt bekommen, dass die Unterstützung für 30-Zoller anderer Hersteller zurückgezogen sei. Das passt jedoch nicht zur Produktbeschreibung im deutschen und im US-amerikanischen Apple-Store.

Die Bildstörung, bei der die Hälfte der Bilddaten verloren geht und Text damit unleserlich wird, meldeten auch Besitzer von Apples älteren 30-Zoll-Cinema-Displays, die über den Dual-Link-fähigen DVI-Adapter angeschlossen wurden. Da selbiger für 99 US-Dollar respektive 99 Euro teuer verkauft wird, sind die betroffenen Kunden erbost und haben ihrem Ärger auch im Apple-Store durch schlechte Bewertungen Luft gemacht.

Apple tauschte bei einigen Kunden auch die Adapter aus, teilweise mehrmals und teils sogar ohne den alten Adapter zurück zu verlangen. Zu helfen scheint jedoch auch das nicht, so dass sich die Frage stellt: Gibt es ein Hardwareproblem im aktuellen Adapter oder mit dem DisplayPort verschiedener Mac-Modelle?

Das Grafiktreiberupdate dürfte aber für Besitzer von Mac-Pro-Systemen mit Geforce 7300 GT oder neuen MacBook-Pro-Modellen mit Geforce-9600M-Grafikchip einen Vorteil bieten. Apple zufolge werden auf diesen Systemen HD-Videos besser wiedergegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

oni 28. Jan 2009

Ja und, dann ist Apple eben nichts für dich... Aber "Überteuert" ist trotzdem was anderes.

oni 28. Jan 2009

Falsch: Sie taugen nicht für jeden. Deine (und auch meine) Anforderungen gelten nicht...

so-isses 28. Jan 2009

Billige 19-Zöller gibts auch mit DVI http://www.notebooksbilliger.de/viewsonic_va1926w...

Ex Mac User 28. Jan 2009

Also egal was von Apple rauskommt es ist alles Beta. mobile Me, Safari, Hardware...

ReReleaser 27. Jan 2009

und haben wirklich echt keine ahnung von Tuten und Blasen


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /