Abo
  • IT-Karriere:

Neue Geforce-Treiber für MacOS X lösen alte Probleme nicht

Bildstörungen bei 30-Zollern am teuren DisplayPort-nach-DVI-Adapter bleiben

Mit dem "Nvidia Graphics Update 2009" für MacOS X 10.5.6 soll die Wiedergabe hochauflösender Videos flüssiger werden. Das gilt auch für die Mauszeigerdarstellung auf externen Displays, die über einen Dual-Link-DVI-Adapter vom Mini-DisplayPort angesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Apple verbessert das Nvidia Graphics Update 2009 die Mauszeigerbewegung auf externen DVI-Displays. Benutzer von DisplayPort-bestückten Modellen des MacBook Air, MacBook und MacBook Pro hatten sprunghafte Mauszeiger vermeldet. Doch im Apple-Forum heißt es bereits, das Update habe in Bezug auf die Mauszeigerdarstellung keine Abhilfe geschaffen.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. BWI GmbH, München

Auch beim Anschluss über den "Mini DisplayPort auf-Dual-Link-DVI-Adapter", den Apple spät und nur als teures Zubehör verkaufte, gibt es noch gravierendere Probleme, die vom Update nicht erwähnt und wohl auch nicht gelöst werden. So berichteten Nutzer von 30-Zoll-Displays von Bildstörungen mitten im Betrieb. Das deutet auf einen Ausfall eines der beiden für die hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln benötigten DVI-Links hin und konnte im Betrieb nur durch ein erneutes Anstecken der Kabel beseitigt werden. Alternativ könnte es auch helfen, kurz in den Ruhezustand des ganzen Systems oder des Displays zu wechseln.

Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale
Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale

Andere Nutzer können ihre 30-Zoller in Auflösungen über 1.920 x 1.200 Bildpunkten gar nicht betreiben. Zudem gibt es Berichte, dass angeschlossene Displays nicht immer erkannt werden. Auf Engadget ist zu lesen, ein Kunde habe vom Apple-Support erklärt bekommen, dass die Unterstützung für 30-Zoller anderer Hersteller zurückgezogen sei. Das passt jedoch nicht zur Produktbeschreibung im deutschen und im US-amerikanischen Apple-Store.

Die Bildstörung, bei der die Hälfte der Bilddaten verloren geht und Text damit unleserlich wird, meldeten auch Besitzer von Apples älteren 30-Zoll-Cinema-Displays, die über den Dual-Link-fähigen DVI-Adapter angeschlossen wurden. Da selbiger für 99 US-Dollar respektive 99 Euro teuer verkauft wird, sind die betroffenen Kunden erbost und haben ihrem Ärger auch im Apple-Store durch schlechte Bewertungen Luft gemacht.

Apple tauschte bei einigen Kunden auch die Adapter aus, teilweise mehrmals und teils sogar ohne den alten Adapter zurück zu verlangen. Zu helfen scheint jedoch auch das nicht, so dass sich die Frage stellt: Gibt es ein Hardwareproblem im aktuellen Adapter oder mit dem DisplayPort verschiedener Mac-Modelle?

Das Grafiktreiberupdate dürfte aber für Besitzer von Mac-Pro-Systemen mit Geforce 7300 GT oder neuen MacBook-Pro-Modellen mit Geforce-9600M-Grafikchip einen Vorteil bieten. Apple zufolge werden auf diesen Systemen HD-Videos besser wiedergegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€
  3. 274,00€

oni 28. Jan 2009

Ja und, dann ist Apple eben nichts für dich... Aber "Überteuert" ist trotzdem was anderes.

oni 28. Jan 2009

Falsch: Sie taugen nicht für jeden. Deine (und auch meine) Anforderungen gelten nicht...

so-isses 28. Jan 2009

Billige 19-Zöller gibts auch mit DVI http://www.notebooksbilliger.de/viewsonic_va1926w...

Ex Mac User 28. Jan 2009

Also egal was von Apple rauskommt es ist alles Beta. mobile Me, Safari, Hardware...

ReReleaser 27. Jan 2009

und haben wirklich echt keine ahnung von Tuten und Blasen


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
    Endpoint Security
    IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
    Von Anna Biselli

    1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
    2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
    3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

      •  /