Neue Geforce-Treiber für MacOS X lösen alte Probleme nicht

Bildstörungen bei 30-Zollern am teuren DisplayPort-nach-DVI-Adapter bleiben

Mit dem "Nvidia Graphics Update 2009" für MacOS X 10.5.6 soll die Wiedergabe hochauflösender Videos flüssiger werden. Das gilt auch für die Mauszeigerdarstellung auf externen Displays, die über einen Dual-Link-DVI-Adapter vom Mini-DisplayPort angesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Apple verbessert das Nvidia Graphics Update 2009 die Mauszeigerbewegung auf externen DVI-Displays. Benutzer von DisplayPort-bestückten Modellen des MacBook Air, MacBook und MacBook Pro hatten sprunghafte Mauszeiger vermeldet. Doch im Apple-Forum heißt es bereits, das Update habe in Bezug auf die Mauszeigerdarstellung keine Abhilfe geschaffen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auch beim Anschluss über den "Mini DisplayPort auf-Dual-Link-DVI-Adapter", den Apple spät und nur als teures Zubehör verkaufte, gibt es noch gravierendere Probleme, die vom Update nicht erwähnt und wohl auch nicht gelöst werden. So berichteten Nutzer von 30-Zoll-Displays von Bildstörungen mitten im Betrieb. Das deutet auf einen Ausfall eines der beiden für die hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln benötigten DVI-Links hin und konnte im Betrieb nur durch ein erneutes Anstecken der Kabel beseitigt werden. Alternativ könnte es auch helfen, kurz in den Ruhezustand des ganzen Systems oder des Displays zu wechseln.

Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale
Apples 99-Euro-Adapter wandelt DisplayPort- in Dual-Link-DVI-Signale

Andere Nutzer können ihre 30-Zoller in Auflösungen über 1.920 x 1.200 Bildpunkten gar nicht betreiben. Zudem gibt es Berichte, dass angeschlossene Displays nicht immer erkannt werden. Auf Engadget ist zu lesen, ein Kunde habe vom Apple-Support erklärt bekommen, dass die Unterstützung für 30-Zoller anderer Hersteller zurückgezogen sei. Das passt jedoch nicht zur Produktbeschreibung im deutschen und im US-amerikanischen Apple-Store.

Die Bildstörung, bei der die Hälfte der Bilddaten verloren geht und Text damit unleserlich wird, meldeten auch Besitzer von Apples älteren 30-Zoll-Cinema-Displays, die über den Dual-Link-fähigen DVI-Adapter angeschlossen wurden. Da selbiger für 99 US-Dollar respektive 99 Euro teuer verkauft wird, sind die betroffenen Kunden erbost und haben ihrem Ärger auch im Apple-Store durch schlechte Bewertungen Luft gemacht.

Apple tauschte bei einigen Kunden auch die Adapter aus, teilweise mehrmals und teils sogar ohne den alten Adapter zurück zu verlangen. Zu helfen scheint jedoch auch das nicht, so dass sich die Frage stellt: Gibt es ein Hardwareproblem im aktuellen Adapter oder mit dem DisplayPort verschiedener Mac-Modelle?

Das Grafiktreiberupdate dürfte aber für Besitzer von Mac-Pro-Systemen mit Geforce 7300 GT oder neuen MacBook-Pro-Modellen mit Geforce-9600M-Grafikchip einen Vorteil bieten. Apple zufolge werden auf diesen Systemen HD-Videos besser wiedergegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oni 28. Jan 2009

Ja und, dann ist Apple eben nichts für dich... Aber "Überteuert" ist trotzdem was anderes.

oni 28. Jan 2009

Falsch: Sie taugen nicht für jeden. Deine (und auch meine) Anforderungen gelten nicht...

so-isses 28. Jan 2009

Billige 19-Zöller gibts auch mit DVI http://www.notebooksbilliger.de/viewsonic_va1926w...

Ex Mac User 28. Jan 2009

Also egal was von Apple rauskommt es ist alles Beta. mobile Me, Safari, Hardware...

ReReleaser 27. Jan 2009

und haben wirklich echt keine ahnung von Tuten und Blasen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /