• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus kann durch Discountmarken zulegen

Konzernmutter profitiert von deutscher Landestochter

Der Mobilfunkbetreiber E-Plus, eine Tochter der niederländischen KPN, konnte im vierten Quartal besonders durch Discountmarken wie Simyo und Blau.de wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Plus steigerte im vierten Quartal sein EBITDA um 14 Prozent von 278 Millionen Euro auf 317 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs zugleich um 7,2 Prozent von 760 Millionen Euro auf 815 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. medneo GmbH, Berlin

Stan Miller, KPN-Vorstandsmitglied und Managing Director KPN Mobile International: "Wir sind mit der Entwicklung unserer Mobilfunkaktivitäten in Deutschland sehr zufrieden. Wir haben 2008 gezeigt, dass wir in einem rückläufigen Markt trotz aller Widrigkeiten profitabel wachsen können."

750.000 zusätzliche Kunden entschieden sich für eines der Angebote des Unternehmens oder eines Kooperationspartners. Damit stieg der Gesamtbestand Ende 2008 auf 17,8 Millionen Kunden, wozu besonders die Discountmarken wie Simyo oder Blau.de beitrugen.

Die Konzernmutter KPN büßte im vierten Quartal 81 Prozent Gewinn ein. 295 Millionen Euro verzeichnete der niederländische Konzern, nach 1,1 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres, als das Ergebnis durch einen Steuervorteil aufgebessert wurde. Die Analysten hatten 394 Millionen Euro Gewinn erwartet.

Das EBITDA stieg jedoch um 5,3 Prozent auf 1,28 Milliarden Euro und traf damit die Erwartungen der Börse. Der Umsatz kletterte um 1,6 Prozent auf 3,72 Milliarden Euro und übertraf damit die Analystenprognosen von 3,64 Milliarden Euro.

Der Konjunkturrückgang und neue regulatorische Vorstöße der EU-Kommission brächten neue Herausforderungen und Gefahren, obgleich bisher noch keine deutlichen Einflüsse zu spüren seien, sagte Konzernchef Ad Scheepbouwer. Das Unternehmen bestätigte seinen Ausblick für 2010, der Umsatz soll in dem Jahr die 15 Milliarden Euro überschreiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. (-92%) 0,75€
  3. (-75%) 4,99€

Hans die Wurst 13. Feb 2009

Habe aufgrund meiner wirklich guten Erfahrungen bis 2002/2004 einen base Vertrag in 2004...

Foe 29. Jan 2009

Ich hab nur kein E-Plus-Netz. Bei Vodafone hab ich sogar UMTS-Empfang zuhause. Und am...

Konsument3000 27. Jan 2009

Ich wollte eigentlich wieder zur Telekom wechseln und hatte auf die neuen Tarife...

jackjack 27. Jan 2009

die Deutschen sind Flatrate geil. dabei kann by-call viel günstiger sein wenn man nicht...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /