• IT-Karriere:
  • Services:

Fujitsu baut keine Festplattenköpfe mehr

Herstellung von Schreib- und Leseköpfen für Festplatten wird beendet

Fujitsu stellt seine Fertigung von Schreib- und Leseköpfen für Festplatten ein. Daneben steht das komplette Festplattengeschäft bei Fujitsu derzeit zur Disposition.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum 31. März 2009 beendet Fujitsu die Herstellung von Schreib- und Leseköpfen für Festplatten. Von der Schließung sind 360 Mitarbeiter betroffen, die Fujitsu in anderen Bereichen des Unternehmens weiterbeschäftigen will.

Die Schließung ist Teil einer breiter angelegten strategischen Überprüfung des Festplattengeschäfts, das Toshiba übernehmen möchte. Das Unternehmen hatte Mitte Januar 2009 erklärt, die Festplattensparte von Fujitsu für 253 bis 338 Millionen Euro übernehmen zu wollen. Fujitsu fährt mit seinem Festplattengeschäft Verluste ein und geht davon aus, dass diese steigen werden, sollte der Bereich nicht verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  2. 99,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  4. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...

Der_Newb 28. Jan 2009

Sozialer ? Wo lebst Du ? Der Mensch ist das schlimmste Raubtier, das es gibt. Wenn mein...

huahuahua 27. Jan 2009

Echt nicht, mir käme sicherlich keine Fujitsu-Platte ins System. SO viele Garantiefälle...

kirsche40 27. Jan 2009

Wenn ich das immer höre... Wenn Flash kaputt geht, dann lassen sich Zellen nicht _neu_...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /