• IT-Karriere:
  • Services:

Multifunktionssystem mit Druckleistung von 36 Seiten

Bizhub von Konica Minolta verarbeiten A3-Papier

Konica Minolta hat drei Multifunktionssysteme vorgestellt. Der Bizhub 222, 282 und 362 kommen auf eine Druckleistung von bis zu 36 A4-Seiten pro Minute und können auch Papier bis zum Format A3 verarbeiten. Die Geräte scannen, drucken und kopieren. Mit einem Zusatzmodul werden sie zum Faxgerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Bizhub-Geräte sind Schwarz-Weiß-Systeme mit einem Laserdrucker, der eine Auflösung von 600 x 600 dpi erzielt. Der Bizhub 222, 282 und 362 erreichen eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von 22, 28 und 36 A4-Seiten pro Minute.

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Die Multifunktionsgeräte verarbeiten die Papierformate A6 bis A3 und Papiergewichte von bis zu 210 Gramm pro Quadratmeter. Der Papiervorrat besteht aus 1.150 Seiten und kann mit Zusatzschächten auf bis zu 3.650 Blatt aufgestockt werden. Die Verbrauchsmaterialien wie Toner und Papier können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Für die Papierweiterverarbeitung stehen mehrere Ausgabefächer zur Wahl. Außerdem lassen sich die Drucke zu Broschüren heften und lochen.

Die Geräte verstehen PCL 6 sowie PostScript 3 und sind mit einem Speicher von 192 MByte ausgestattet, der auf bis zu 320 MByte ausgebaut werden kann. Die ebenfalls erhältliche Festplatte mit 40 GByte Kapazität ermöglicht Zusatzfunktionen wie den geräteseitigen Wasserzeichendruck, Stempeldruck oder Overlays über den gedruckten Text.

Der Scanner mit automatischer Papierzuführung kann bis zu 70 Seiten pro Minute einlesen. Die Bizhub-Geräte sind mit einem Netzwerkanschluss in der Lage, die eingescannten Seiten per E-Mail oder per FTP zu versenden und auf Netzwerkordnern sowie der eingebauten Festplatte abzulegen. Das Adressbuch für den E-Mail-Versand können die Multifunktionsgeräte direkt aus einem LDAP-Verzeichnis übernehmen. Auf der Festplatte können bis zu 1.000 Nutzerverzeichnisse verwaltet werden. So werden die Bizhub-Geräte zum Dokumentenspeicher ähnlich eines NAS (network attached storage).

Jedes der drei neuen Geräte kann optional zum Faxgerät ausgebaut werden. Das dazugehörige Modul speichert bis zu 540 Zielwahladressen. Mit der optionalen Erweiterung auf zwei Faxleitungen können auch gleichzeitig Dokumente gesendet und empfangen werden.

Die Reichweite der Kartuschen liegt bei 17.500 Seiten bei fünfprozentiger Schwärzung. Für den Bizhub 222 und den 282 kostet der Toner rund 90 Euro, beim Bizhub 362 ist er mit rund 76 Euro etwas preiswerter.

Der Konica Minolta Bizhub 222 kostet 4.730 Euro, der Bizhub 282 5.355 Euro und der Bizhub 362 ist für rund 7.430 Euro erhältlich. Alle Modelle sollen sofort im Handel sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /