Abo
  • Services:

Multifunktionssystem mit Druckleistung von 36 Seiten

Bizhub von Konica Minolta verarbeiten A3-Papier

Konica Minolta hat drei Multifunktionssysteme vorgestellt. Der Bizhub 222, 282 und 362 kommen auf eine Druckleistung von bis zu 36 A4-Seiten pro Minute und können auch Papier bis zum Format A3 verarbeiten. Die Geräte scannen, drucken und kopieren. Mit einem Zusatzmodul werden sie zum Faxgerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Bizhub-Geräte sind Schwarz-Weiß-Systeme mit einem Laserdrucker, der eine Auflösung von 600 x 600 dpi erzielt. Der Bizhub 222, 282 und 362 erreichen eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von 22, 28 und 36 A4-Seiten pro Minute.

Stellenmarkt
  1. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main
  2. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München

Die Multifunktionsgeräte verarbeiten die Papierformate A6 bis A3 und Papiergewichte von bis zu 210 Gramm pro Quadratmeter. Der Papiervorrat besteht aus 1.150 Seiten und kann mit Zusatzschächten auf bis zu 3.650 Blatt aufgestockt werden. Die Verbrauchsmaterialien wie Toner und Papier können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Für die Papierweiterverarbeitung stehen mehrere Ausgabefächer zur Wahl. Außerdem lassen sich die Drucke zu Broschüren heften und lochen.

Die Geräte verstehen PCL 6 sowie PostScript 3 und sind mit einem Speicher von 192 MByte ausgestattet, der auf bis zu 320 MByte ausgebaut werden kann. Die ebenfalls erhältliche Festplatte mit 40 GByte Kapazität ermöglicht Zusatzfunktionen wie den geräteseitigen Wasserzeichendruck, Stempeldruck oder Overlays über den gedruckten Text.

Der Scanner mit automatischer Papierzuführung kann bis zu 70 Seiten pro Minute einlesen. Die Bizhub-Geräte sind mit einem Netzwerkanschluss in der Lage, die eingescannten Seiten per E-Mail oder per FTP zu versenden und auf Netzwerkordnern sowie der eingebauten Festplatte abzulegen. Das Adressbuch für den E-Mail-Versand können die Multifunktionsgeräte direkt aus einem LDAP-Verzeichnis übernehmen. Auf der Festplatte können bis zu 1.000 Nutzerverzeichnisse verwaltet werden. So werden die Bizhub-Geräte zum Dokumentenspeicher ähnlich eines NAS (network attached storage).

Jedes der drei neuen Geräte kann optional zum Faxgerät ausgebaut werden. Das dazugehörige Modul speichert bis zu 540 Zielwahladressen. Mit der optionalen Erweiterung auf zwei Faxleitungen können auch gleichzeitig Dokumente gesendet und empfangen werden.

Die Reichweite der Kartuschen liegt bei 17.500 Seiten bei fünfprozentiger Schwärzung. Für den Bizhub 222 und den 282 kostet der Toner rund 90 Euro, beim Bizhub 362 ist er mit rund 76 Euro etwas preiswerter.

Der Konica Minolta Bizhub 222 kostet 4.730 Euro, der Bizhub 282 5.355 Euro und der Bizhub 362 ist für rund 7.430 Euro erhältlich. Alle Modelle sollen sofort im Handel sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /