Abo
  • Services:

KDE 4.2 bessert nach

Neue Version des Unix- und Linux-Desktops

Die neue KDE-Version 4.2 soll endgültig reif für Endanwender sein. Dafür wurde die Linux- und Unix-Desktopumgebung optisch aufpoliert, und die Entwickler haben Funktionen integriert, die für den Lebenszyklus von KDE 4 vorgesehen sind.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.2
KDE 4.2
KDE 4.0 war für Entwickler gedacht, auch wenn die Versionsnummer anderes suggerierte. KDE 4.1 sollte dann zwar reif für Endanwender sein, blieb aber weitgehend für Enthusiasten interessant. Ein halbes Jahr später steht nun KDE 4.2 bereit und beeindruckt.

Inhalt:
  1. KDE 4.2 bessert nach
  2. KDE 4.2 bessert nach

Schon beim Blick auf die Plasma genannte Arbeitsfläche sowie die Startleiste Kicker fällt die farbliche Überarbeitung auf. Die Designer haben offensichtlich Hand angelegt, damit KDE wieder wie aus einem Guss erscheint. Der Kicker ist nicht mehr schwarz, sondern in einem dunklen Blau gehalten. Die optischen Änderungen ziehen sich durch weitere Elemente des Desktops und sorgen so für ein einheitliches Erscheinungsbild. Wer das ändern möchte, kann dafür ein neues Konfigurationswerkzeug verwenden.

 

Die Taskleiste erlaubt es, Einträge zu gruppieren, und sie kann in einem mehrzeiligen Layout dargestellt werden. Im Release Candidate hatte die Größenänderung aber noch einen Grafikfehler zur Folge. Erst nach erneutem Anmelden war ein mehrzeiliges Panel in KDE vorhanden. Die Symbole im Systray lassen sich ausblenden, das Panel kann sich automatisch verstecken, um mehr Platz zum Arbeiten freizumachen.

Neu sind hier Benachrichtigungen, die als Pop-up angedockt an das Panel erscheinen. Hierzu zählt beispielsweise der Statusdialog beim Kopieren von Dateien. Das spart Platz auf dem Bildschirm, da der Dateimanager nicht auf einmal einen mittig platzierten Dialog einblendet. Da es sich um ein normales Plasmoid - also ein Widget für Plasma - handelt, lässt sich der Statusdialog aber auch an jeder beliebigen Stelle auf dem Desktop positionieren.

KDE 4.2 bessert nach 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Satan 08. Apr 2009

Spiel einfach an deinem Plasma-Theme rum. Elegance bietet z.b. einen ganz netten...

Satan 08. Apr 2009

Aber nicht in den Ausmaßen wie Compiz / KWin. Der Vorteil von KWin mit Effekten liegt...

Satan 07. Apr 2009

KDE4.2 ist schlanker als 4.1, vor Allem in der Speichernutzung. Obwohl... Plasma müllt...

--Patrick-- 31. Jan 2009

Das ist nicht Willkür sondern Freiheit und der Entwickler muss sich dabei schon was...

Daniel90 29. Jan 2009

Ich glaube nicht, dass das geht, denn die rechte Maustaste wird ja wie man es von den...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /