Abo
  • Services:

Erste iPod-nano-Generation kommt Apple teuer zu stehen

US-Sammelkläger und Apple einigen sich wegen kratzanfälliger Musikabspieler

Die erste Generation des iPod nano, die Apple 2005 vorstellte, zerkratzte zu leicht. Das Unternehmen muss US-Kunden dafür nun entschädigen. Im Rahmen einer Einigung mit Sammelklägern zahlt das Unternehmen voraussichtlich 22,5 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im September 2005 startete der Verkauf der ersten Generation des iPod nano, der den iPod mini ablöste. Einem Teil der Geräte fehlte laut www.ipodnanosettlement.com, der offiziellen Website zur Sammelklage, eine eigentlich im Produktionsprozess vorgesehene schützende Beschichtung, weswegen sie auf der Vorderseite schnell zerkratzten. Erst ab Dezember 2005 seien erste Geräte mit der vorgesehenen Schutzschicht ausgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar

Da Apple das Problem zuerst nicht anerkannte, kam es zu der Sammelklage und der nun erfolgten Einigung mit den Klägern. Apple stellt im Rahmen der Einigung 22,5 Millionen US-Dollar für einen Fonds zur Verfügung, aus dem die Anwälte und die Entschädigung für die betroffenen US-Kunden bezahlt werden sollen. Diese müssen sich selbst melden und erhalten 25 US-Dollar als Entschädigung. Es sei denn, sie haben nach ihrer Beschwerde bereits von Apples Kundendienst eine Schutztasche für den kratzanfälligen iPod nano erhalten. Dann sinkt die Auszahlung auf 15 US-Dollar.

Dieser Einigung muss der zuständige Richter Ende April 2009 noch zustimmen und Einsprüche könnten die Auszahlung weiter verzögern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Jobs Alptraum 27. Jan 2009

Also mir gefällt es hier. Man kann einfach seine Meinung sagen. Das geht nicht mal im RL...

Andreas Heitmann 27. Jan 2009

Danke, bislang sehe ich das auch so. Allerdings können sich Rechtslagen ja auch mal...

firefighter1687 27. Jan 2009

Also ich hab das ganze auch mal ausgefüllt und werde das dann wegschicken. Das mit den...

Schallplatte 27. Jan 2009

Aha. Bist du schon alt genug, um noch die Zeit mitgemacht zu haben, als Schallplatten...

Am erprobtetsten 26. Jan 2009

Recht hat der Probst!


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /