Abo
  • Services:

Erste iPod-nano-Generation kommt Apple teuer zu stehen

US-Sammelkläger und Apple einigen sich wegen kratzanfälliger Musikabspieler

Die erste Generation des iPod nano, die Apple 2005 vorstellte, zerkratzte zu leicht. Das Unternehmen muss US-Kunden dafür nun entschädigen. Im Rahmen einer Einigung mit Sammelklägern zahlt das Unternehmen voraussichtlich 22,5 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im September 2005 startete der Verkauf der ersten Generation des iPod nano, der den iPod mini ablöste. Einem Teil der Geräte fehlte laut www.ipodnanosettlement.com, der offiziellen Website zur Sammelklage, eine eigentlich im Produktionsprozess vorgesehene schützende Beschichtung, weswegen sie auf der Vorderseite schnell zerkratzten. Erst ab Dezember 2005 seien erste Geräte mit der vorgesehenen Schutzschicht ausgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Da Apple das Problem zuerst nicht anerkannte, kam es zu der Sammelklage und der nun erfolgten Einigung mit den Klägern. Apple stellt im Rahmen der Einigung 22,5 Millionen US-Dollar für einen Fonds zur Verfügung, aus dem die Anwälte und die Entschädigung für die betroffenen US-Kunden bezahlt werden sollen. Diese müssen sich selbst melden und erhalten 25 US-Dollar als Entschädigung. Es sei denn, sie haben nach ihrer Beschwerde bereits von Apples Kundendienst eine Schutztasche für den kratzanfälligen iPod nano erhalten. Dann sinkt die Auszahlung auf 15 US-Dollar.

Dieser Einigung muss der zuständige Richter Ende April 2009 noch zustimmen und Einsprüche könnten die Auszahlung weiter verzögern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand und Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Jobs Alptraum 27. Jan 2009

Also mir gefällt es hier. Man kann einfach seine Meinung sagen. Das geht nicht mal im RL...

Andreas Heitmann 27. Jan 2009

Danke, bislang sehe ich das auch so. Allerdings können sich Rechtslagen ja auch mal...

firefighter1687 27. Jan 2009

Also ich hab das ganze auch mal ausgefüllt und werde das dann wegschicken. Das mit den...

Schallplatte 27. Jan 2009

Aha. Bist du schon alt genug, um noch die Zeit mitgemacht zu haben, als Schallplatten...

Am erprobtetsten 26. Jan 2009

Recht hat der Probst!


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /