Abo
  • IT-Karriere:

Sieben neue Opterons ab 79 Watt (Update)

Schnellste Modelle erreichen 2,8 GHz

AMD liefert sieben neue Modelle seines Serverprozessors Opteron mit vier Kernen aus. Vor allem die Serie der CPUs mit der Namensergänzung "HE" und einer TDP von 79 Watt wurde kräftig erweitert. Weniger energieeffizient ist die Serie "SE", die jetzt 2,8 GHz erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Vorstellung der neuen CPUs hat AMD sein Versprechen eingehalten, bereits im ersten Quartal die im November 2008 vorgestellten Opterons mit Shanghai-Kern um neue Modelle zu erweitern. Bereits vor zwei Monaten kamen die 45-Nanometer-Prozessoren auf 2,7 GHz, aber nur mit der Serie SE, die eine TDP von 137 Watt benötigt. Für 100 MHz mehr brauchen die neuen CPUs 8386 SE und 2386 SE mit je 2,8 GHz nun aber nicht mehr elektrischer Leistung.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Preise der neuen Opterons
Preise der neuen Opterons
Neben der üblichen Angabe für die Leistungsaufnahme als TDP (thermal design power) von 105 Watt stellt AMD bei den Opterons vor allem den hauseigenen Wert der ACP (Average CPU Power) heraus. Dieser Wert gibt die durchschnittliche Leistungsaufnahme beim Durchführen gebräuchlicher Serverbenchmarks an. AMD will damit betonen, dass bei Intel-Systemen stets auch noch der Speichercontroller und eventuelle stromfressende FB-DIMM-Speicher in die gesamte Leistungsaufnahme einzubeziehen sind. Wie die ACP sich berechnet, hat das Unternehmen inzwischen auch in einem Whitepaper (PDF) erklärt.

AMDs Messungen der Energieeffizienz
AMDs Messungen der Energieeffizienz
So ergibt sich dann für die Opterons der Serie SE eine ACP von 105 Watt. Nach gleicher Methode gemessen sind es bei den fünf neuen Prozessoren der Serie HE sogar nur 55 Watt, die TDP liegt hier bei 79 Watt. Intels Stromspar-Xeons der Serie L5400 kommen bei 50 Watt TDP zwar bis auf 2,66 GHz - hier ist aber der Speichercontroller im Chipsatz noch mit einzurechnen.

Die neuen HE-Opterons für Server mit zwei Sockeln mit den Modellnummern 2376 HE, 2374 HE und 2372 sind mit 2,3, 2,2 und 2,1 GHz getaktet. Dazu kommen noch zwei Prozessoren für Vier-Sockel-Systeme mit den Modellnummern 8376 HE und 8374 HE, sie takten mit 2,3 und 2,2 GHz. Alle diese fünf Prozessoren weisen eine TDP von 79 Watt beziehungsweise eine ACP von 55 Watt auf.

Laut AMD werden die sieben neuen Opterons seit einigen Wochen an Serverhersteller ausgeliefert. Die ersten Systeme von HP und Rackable sollen bereits verfügbar sein. Noch im ersten Quartal 2009 wollen AMD zufolge auch andere Anbieter wie Dell und Sun Server mit den neuen HE-Opterons anbieten. Die neuen Prozessoren sind sockelkompatibel mit Barcelona-Opterons des Jahres 2007, entsprechende Mainboards brauchen dafür jedoch ein BIOS-Update.

Nachtrag vom 26. Januar 2009, um 13:30 Uhr:
Die TDP der neuen HE-Opterons beträgt nicht 68 Watt, wie hier ursprünglich berichtet, sondern 79 Watt. Die entsprechenden Passagen der Meldung wurden korrigiert. Die Angabe von 68 Watt machte AMD noch am 26. Januar 2008, das hier verlinkte Whitepaper spricht jedoch von 79 Watt, was der Chiphersteller auf Nachfrage auch bestätigte.

Die früheren Opterons mit einer ACP von 55 Watt hatte AMD stets mit einer TDP von 68 Watt angegeben. Was nun zu der Neueinordnung führte, ist noch nicht geklärt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 4,99€
  4. 17,99€

Heitmann Spinner 26. Jan 2009

:D http://hosting03.imagecross.com/image-hosting-th-00/944unbenannt.JPG

Glaskugel 26. Jan 2009

denn dieses Jahr geht AMD Pleite :D

robinx 26. Jan 2009

Und wie sieht der wirkungsgrad bei einem elektro auto aus wenn man noch den wirkungsgrad...

Der Weltversteher 26. Jan 2009

... wenn AMD weg ist, wird das P/L Verhältnis ernsthaft gefährdet.

nie (Golem.de) 26. Jan 2009

Gute Frage - AMD nannte uns das noch heute morgen, das PDF widerspricht dem aber in der...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /