Abo
  • Services:

Multi-Pointer-Unterstützung für VNC

Patches ermöglichen gleichzeitige Eingabe

Der Linux-Entwickler Chris Ball hat den VNC-Server Vino so aufgebohrt, dass dieser mehrere Eingabegeräte unterstützt. Zunutze macht er sich dabei den Multi-Pointer X Server, der von Peter Hutterer entwickelt wurde.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Normalerweise unterstützt VNC nur ein Eingabegerät. Meldet sich also jemand über das Netzwerk an, belegt er den Mauszeiger und die Tastatur, so dass die Eingabe nur noch über den Remote-Client möglich ist. Dieses Problem will Chris Ball nun gelöst haben, wie er in seinem Blog berichtet. Er greift dabei auf die Fähigkeiten des Multi-Pointer X Server (MPX) zurück. Mit MPX lassen sich mehrere Mauszeiger und Tastaturen mit einem X-Server verwenden. In zukünftigen X.org-Versionen soll MPX direkt enthalten sein.

 

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Ball hat nun im Rahmen des Projektes One Laptop Per Child (OLPC) den VNC-Server Vino so geändert, dass die Software von den MPX-Verbesserungen profitiert. Änderungen am VNC-Client sind nicht nötig. Jeder Client, der sich anmeldet, wird automatisch ein neuer Pointer und kann gleichzeitig mit den anderen verwendet werden.

Die entsprechenden Patches für Vino hat Ball veröffentlicht. Er weist jedoch darauf hin, dass es sich um Prototypcode handelt, in dem es noch einige Fehler gibt. So sollen die Clients derzeit etwa nur ihre eigenen Pointer sehen können, während der Server alle verbundenen Pointer sieht.

Ball will die verbleibenden Fehler nun beseitigen und seinen Quelltext dann in die offizielle Vino-Version bringen. So soll eine Multi-Pointer-fähige Vino-Version fertig sein, bis die ersten Linux-Distributionen MPX als Teil von X.org ausliefern. Vino soll überprüfen, ob MPX auf dem System verfügbar ist, bevor die Option angeschaltet wird.

Entwickelt wurde die Erweiterung in erster Linie für das OLPC-Projekt. Darauf aufbauend sollen beispielsweise Texteditoren entstehen, in denen mit mehreren Tastaturen gemeinsam an einem Text gearbeitet werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

grille08 14. Mai 2009

MPX-Unterstützung gibt es auch für x11vnc: http://github.com/bk138/x11vnc-multiptr/tree...

Torsten 27. Jan 2009

Naja Google bietet nen Texteditor an, mit dem man zu mehreren Leuten gleichzeitig einen...

falstaff123 26. Jan 2009

Laut Video schon...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /