Abo
  • IT-Karriere:

Multi-Pointer-Unterstützung für VNC

Patches ermöglichen gleichzeitige Eingabe

Der Linux-Entwickler Chris Ball hat den VNC-Server Vino so aufgebohrt, dass dieser mehrere Eingabegeräte unterstützt. Zunutze macht er sich dabei den Multi-Pointer X Server, der von Peter Hutterer entwickelt wurde.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Normalerweise unterstützt VNC nur ein Eingabegerät. Meldet sich also jemand über das Netzwerk an, belegt er den Mauszeiger und die Tastatur, so dass die Eingabe nur noch über den Remote-Client möglich ist. Dieses Problem will Chris Ball nun gelöst haben, wie er in seinem Blog berichtet. Er greift dabei auf die Fähigkeiten des Multi-Pointer X Server (MPX) zurück. Mit MPX lassen sich mehrere Mauszeiger und Tastaturen mit einem X-Server verwenden. In zukünftigen X.org-Versionen soll MPX direkt enthalten sein.

 

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. telent GmbH, Backnang

Ball hat nun im Rahmen des Projektes One Laptop Per Child (OLPC) den VNC-Server Vino so geändert, dass die Software von den MPX-Verbesserungen profitiert. Änderungen am VNC-Client sind nicht nötig. Jeder Client, der sich anmeldet, wird automatisch ein neuer Pointer und kann gleichzeitig mit den anderen verwendet werden.

Die entsprechenden Patches für Vino hat Ball veröffentlicht. Er weist jedoch darauf hin, dass es sich um Prototypcode handelt, in dem es noch einige Fehler gibt. So sollen die Clients derzeit etwa nur ihre eigenen Pointer sehen können, während der Server alle verbundenen Pointer sieht.

Ball will die verbleibenden Fehler nun beseitigen und seinen Quelltext dann in die offizielle Vino-Version bringen. So soll eine Multi-Pointer-fähige Vino-Version fertig sein, bis die ersten Linux-Distributionen MPX als Teil von X.org ausliefern. Vino soll überprüfen, ob MPX auf dem System verfügbar ist, bevor die Option angeschaltet wird.

Entwickelt wurde die Erweiterung in erster Linie für das OLPC-Projekt. Darauf aufbauend sollen beispielsweise Texteditoren entstehen, in denen mit mehreren Tastaturen gemeinsam an einem Text gearbeitet werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. (-77%) 13,99€

grille08 14. Mai 2009

MPX-Unterstützung gibt es auch für x11vnc: http://github.com/bk138/x11vnc-multiptr/tree...

Torsten 27. Jan 2009

Naja Google bietet nen Texteditor an, mit dem man zu mehreren Leuten gleichzeitig einen...

falstaff123 26. Jan 2009

Laut Video schon...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /