• IT-Karriere:
  • Services:

Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett hört auf

"Die brauchen mich nicht mehr"

Der Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett gibt seinen Posten auf und verlässt im Mai 2009 das Kontrollgremium. Der 69-Jährige war 35 Jahre für den Konzern tätig.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett hört im Mai 2009 auf. Die ebenfalls 69-jährige externe Aufsichtsrätin Jane Shaw tritt seine Nachfolge an. Shaw war zwischen 1998 und 2005 Chefin des Vorstands und des Aufsichtsrats bei Aerogen, einem medizintechnischen Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Barrett hatte 2005 den Posten des Konzernchefs an Paul Otellini abgegeben. Barrett betonte, dass die Weltwirtschaftskrise nicht der Anlass für seinen Rücktritt sei. Im vierten Quartal 2008 war der Gewinn Intels um 90 Prozent eingebrochen, die Firma hatte Fabrikschließungen und die Streichung von 5.000 bis 6.000 Jobs angekündigt. "Wir haben zehn solcher Phasen durchgemacht", sagte er. "Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass wir jemals wettbewerbsfähiger waren als heute", sagte Barrett. "Die brauchen mich nicht mehr."

Barrett gehört seit 1974 dem Konzern an. Von 1998 bis 2005 war er Vorstandsvorsitzender. Zuvor leitete er unter Andy Grove von 1993 bis 1998 als Chief Operating Officer das operative Geschäft. Barrett, der in Arizona wohnt, will sich im Ruhestand mehr um sein zweites Unternehmen, die Triple Creek Ranch im Bitterroot Valley im Westen Montanas, kümmern. In dem Luxushotel und Freizeitareal kostet die All-Inklusive-Übernachtung für zwei Personen zwischen 510 und 995 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. (-30%) 41,99€
  4. 15,00€

Goran 27. Jan 2009

haha, wie wahr kollege

FrissmeineShorts 25. Jan 2009

und jetzt alle: ...Und die Hände, zum Himmel, kommt lasst und Fröhlich sein....lalala...

:-) 24. Jan 2009

Ein Schiff geht gerade unter. Regierungstaucher schweißen verzweifelt unter Wasser neue...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /