Abo
  • Services:

Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett hört auf

"Die brauchen mich nicht mehr"

Der Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett gibt seinen Posten auf und verlässt im Mai 2009 das Kontrollgremium. Der 69-Jährige war 35 Jahre für den Konzern tätig.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-Aufsichtsratschef Craig Barrett hört im Mai 2009 auf. Die ebenfalls 69-jährige externe Aufsichtsrätin Jane Shaw tritt seine Nachfolge an. Shaw war zwischen 1998 und 2005 Chefin des Vorstands und des Aufsichtsrats bei Aerogen, einem medizintechnischen Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Barrett hatte 2005 den Posten des Konzernchefs an Paul Otellini abgegeben. Barrett betonte, dass die Weltwirtschaftskrise nicht der Anlass für seinen Rücktritt sei. Im vierten Quartal 2008 war der Gewinn Intels um 90 Prozent eingebrochen, die Firma hatte Fabrikschließungen und die Streichung von 5.000 bis 6.000 Jobs angekündigt. "Wir haben zehn solcher Phasen durchgemacht", sagte er. "Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass wir jemals wettbewerbsfähiger waren als heute", sagte Barrett. "Die brauchen mich nicht mehr."

Barrett gehört seit 1974 dem Konzern an. Von 1998 bis 2005 war er Vorstandsvorsitzender. Zuvor leitete er unter Andy Grove von 1993 bis 1998 als Chief Operating Officer das operative Geschäft. Barrett, der in Arizona wohnt, will sich im Ruhestand mehr um sein zweites Unternehmen, die Triple Creek Ranch im Bitterroot Valley im Westen Montanas, kümmern. In dem Luxushotel und Freizeitareal kostet die All-Inklusive-Übernachtung für zwei Personen zwischen 510 und 995 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Goran 27. Jan 2009

haha, wie wahr kollege

FrissmeineShorts 25. Jan 2009

und jetzt alle: ...Und die Hände, zum Himmel, kommt lasst und Fröhlich sein....lalala...

:-) 24. Jan 2009

Ein Schiff geht gerade unter. Regierungstaucher schweißen verzweifelt unter Wasser neue...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /