OLPC spendet Laptops an Palästinenser

5.000 Bildungsrechner für Schüler im Gazastreifen

Die Stiftung One Laptop Per Child (OLPC) hat 5.000 der grünen XO-Computer für Flüchtlingskinder im Gazastreifen gespendet. Die Stiftung will die Computer der United Nations Relief and Workers Agency (UNRWA) übergeben, die sie vor Ort verteilen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die UNRWA unterhält rund 800 Schulen für die Kinder palästinensischer Flüchtlinge im Gazastreifen, dem Westjordanland, Syrien und dem Libanon. Damit sei die Organisation hervorragend dafür geeignet, die Computer zu verteilen, so OLPC.

Stellenmarkt
  1. IT Specialist (m/w/d)
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Angesichts der jüngsten Zerstörungen in den Palästinensergebieten sei es jetzt besonders wichtig, den Kindern dort die Laptops zu geben, die ihnen "die Welt des Wissens und der Hoffnung" öffneten, erklärte OLPC-Gründer Nicholas Negroponte. "Wir hoffen, dass diese kleine aber wichtige Spende auch andere dazu animiert, zu helfen."

Die Stiftung gibt die Computer kostenlos ab, obwohl sie selbst unter finanziellen Schwierigkeiten leidet. Anfang Januar 2009 teilte die Organisation mit, die Hälfte ihrer Mitarbeiter zu entlassen. Den anderen wird das Gehalt gekürzt. Aufgeben will Negroponte trotz dieser Schwierigkeiten nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 27. Jan 2009

So etwas darfst du aber hier (und auch anderswo) nicht schreiben. Zugegeben, mich...

Nahost-Experte 26. Jan 2009

Das Moslem-Terror-Pack gehört endgültig aus Israel weggebombt. Diese Parasiten besetzen...

shell 26. Jan 2009

Und genau deshalb haben alle Israelis, egal ob Jude, Moslem, Christ etc. dieselben...

surfenohneende 26. Jan 2009

Wieder mal die "Schwarz-Weiß" Populismus + "Lügen-Bild" Dann würden ja nach diesem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ende von Google Stadia
Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Tintenstrahldrucker: Epson baut keine Laserdrucker mehr
    Tintenstrahldrucker
    Epson baut keine Laserdrucker mehr

    Epson baut aus Umweltgründen künftig keine Laserdrucker mehr und konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung und Produktion von Tintenstrahldruckern.

  3. Elektro-Lkw: Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung
    Elektro-Lkw
    Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung

    Der Elektrosattelschlepper Tesla Semi hat seine erste Fahrt über 800 km mit einer einzigen Akkuladung absolviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /