OLPC spendet Laptops an Palästinenser

5.000 Bildungsrechner für Schüler im Gazastreifen

Die Stiftung One Laptop Per Child (OLPC) hat 5.000 der grünen XO-Computer für Flüchtlingskinder im Gazastreifen gespendet. Die Stiftung will die Computer der United Nations Relief and Workers Agency (UNRWA) übergeben, die sie vor Ort verteilen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die UNRWA unterhält rund 800 Schulen für die Kinder palästinensischer Flüchtlinge im Gazastreifen, dem Westjordanland, Syrien und dem Libanon. Damit sei die Organisation hervorragend dafür geeignet, die Computer zu verteilen, so OLPC.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
Detailsuche

Angesichts der jüngsten Zerstörungen in den Palästinensergebieten sei es jetzt besonders wichtig, den Kindern dort die Laptops zu geben, die ihnen "die Welt des Wissens und der Hoffnung" öffneten, erklärte OLPC-Gründer Nicholas Negroponte. "Wir hoffen, dass diese kleine aber wichtige Spende auch andere dazu animiert, zu helfen."

Die Stiftung gibt die Computer kostenlos ab, obwohl sie selbst unter finanziellen Schwierigkeiten leidet. Anfang Januar 2009 teilte die Organisation mit, die Hälfte ihrer Mitarbeiter zu entlassen. Den anderen wird das Gehalt gekürzt. Aufgeben will Negroponte trotz dieser Schwierigkeiten nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 27. Jan 2009

So etwas darfst du aber hier (und auch anderswo) nicht schreiben. Zugegeben, mich...

Nahost-Experte 26. Jan 2009

Das Moslem-Terror-Pack gehört endgültig aus Israel weggebombt. Diese Parasiten besetzen...

shell 26. Jan 2009

Und genau deshalb haben alle Israelis, egal ob Jude, Moslem, Christ etc. dieselben...

surfenohneende 26. Jan 2009

Wieder mal die "Schwarz-Weiß" Populismus + "Lügen-Bild" Dann würden ja nach diesem...

zilti 25. Jan 2009

Jetzt können sich die Palästinenserkinder per Internet zum Steine-und-anderes-auf-Israeli...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /