Abo
  • Services:

OLPC spendet Laptops an Palästinenser

5.000 Bildungsrechner für Schüler im Gazastreifen

Die Stiftung One Laptop Per Child (OLPC) hat 5.000 der grünen XO-Computer für Flüchtlingskinder im Gazastreifen gespendet. Die Stiftung will die Computer der United Nations Relief and Workers Agency (UNRWA) übergeben, die sie vor Ort verteilen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die UNRWA unterhält rund 800 Schulen für die Kinder palästinensischer Flüchtlinge im Gazastreifen, dem Westjordanland, Syrien und dem Libanon. Damit sei die Organisation hervorragend dafür geeignet, die Computer zu verteilen, so OLPC.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Angesichts der jüngsten Zerstörungen in den Palästinensergebieten sei es jetzt besonders wichtig, den Kindern dort die Laptops zu geben, die ihnen "die Welt des Wissens und der Hoffnung" öffneten, erklärte OLPC-Gründer Nicholas Negroponte. "Wir hoffen, dass diese kleine aber wichtige Spende auch andere dazu animiert, zu helfen."

Die Stiftung gibt die Computer kostenlos ab, obwohl sie selbst unter finanziellen Schwierigkeiten leidet. Anfang Januar 2009 teilte die Organisation mit, die Hälfte ihrer Mitarbeiter zu entlassen. Den anderen wird das Gehalt gekürzt. Aufgeben will Negroponte trotz dieser Schwierigkeiten nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

:-) 27. Jan 2009

So etwas darfst du aber hier (und auch anderswo) nicht schreiben. Zugegeben, mich...

Nahost-Experte 26. Jan 2009

Das Moslem-Terror-Pack gehört endgültig aus Israel weggebombt. Diese Parasiten besetzen...

shell 26. Jan 2009

Und genau deshalb haben alle Israelis, egal ob Jude, Moslem, Christ etc. dieselben...

surfenohneende 26. Jan 2009

Wieder mal die "Schwarz-Weiß" Populismus + "Lügen-Bild" Dann würden ja nach diesem...

zilti 25. Jan 2009

Jetzt können sich die Palästinenserkinder per Internet zum Steine-und-anderes-auf-Israeli...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /