Abo
  • Services:
Anzeige

Seagate nennt neue Kontaktwege für Firmwareupdates

Auch erste Entschuldigung ausgesprochen

Für deutsche Kunden, die sich Sorgen um einen plötzlichen Ausfall ihrer Seagate-Festplatten machen, hat das Unternehmen nun neue Kontaktmöglichkeiten geschaffen. Außerdem ließ das Unternehmen eine erste Form von Entschuldigung verbreiten.

Nachdem die Kommunikation zwischen Seagate, seinen Kunden und der Presse in der vergangenen Woche vor allem über Seagates Supportwebseiten und direkte Kanäle lief, geht der Festplattenhersteller nun wieder aktiv mit dem Problem von möglicherweise spontan ausfallenden Laufwerken um.

Anzeige

Über seine deutsche PR-Agentur wies Seagate auf die seit kurzem wieder zum direkten Download angebotenen Firmwareupdates für einen Teil der Serie "Barracuda 7200.11" hin. Der Mitteilung zufolge behebt das Update des Updates "Kompatibilitätsprobleme, die mit der vorigen Version aufgetreten sind, welche am 16. Januar auf der Seagate-Support-Webseite zum Download angeboten wurde".

Einige Anwender berichteten im Seagate-Forum und den Newskommentaren von Golem.de, dass durch die erste Fassung des Updates zuvor funktionierende Laufwerke nicht mehr ansprechbar waren. Umgekehrt soll das neue Update den Anwenderberichten zufolge auch die durch die erste Version demolierten Laufwerke wiederbelebt haben. Auch die von vielen Seagate-Kunden geforderte Entschuldigung findet sich in dem Schreiben in knapper Form: "Seagate bedauert jegliche entstandenen Umstände."

Für Fragen nach den Firmwareupdates, die unter anderem für die Serie "Barracuda ES.2" noch nicht öffentlich bereitgestellt wurden, gibt es nun auch eine neue E-Mail-Adresse. Seagate hatte dafür bisher sowohl discsupport@seagate.com als auch disksupport@seagate.com genannt. Nun sollen sich Kunden aus Europa zuerst an Euro.techsupport@seagate.com wenden. Unter der kostenlosen Telefonnummer 00800 4732 4283 will man ebenfalls Unterstützung leisten.

Für Benutzer der Serie ES2 nannte Seagate schließlich gegenüber Golem.de noch einen anderen Tipp: Eine E-Mail an die Supportadressen soll schneller bearbeitet werden, wenn als Teil der Betreffzeile auch "ES.2" durch Leerzeichen getrennt steht.

Als nächsten Schritt will das Unternehmen auch ein bereits kurz zugängliches Webformular einrichten, durch das man mittels Modellnummer, Seriennummer und Firmwareversion selbst überprüfen kann, ob eine Festplatte von dem Problem überhaupt betroffen ist. Das soll nämlich nur für einen sehr kleinen Teil der Geräte überhaupt der Fall sein.


eye home zur Startseite
Timster 26. Jan 2009

Okay, gut zu wissen. Ein Grund mehr, die Festplatte zurückzugeben. Danke für die Info!

hirn 25. Jan 2009

maxtor = seagate mein freund

anonymous123 25. Jan 2009

Hallo, ich muss sagen, dass mich ein Fehler in einer Firmware nicht so sehr entsetzt...

Sea gate nicht 25. Jan 2009

so hab ichs gemacht. werde mir von dieser firma auch keine platten mehr holen...

SkyBeam 24. Jan 2009

Also dabei dürfte es sich um das gleiche Mail handeln welches ich auch bekommen habe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. NOWIS GmbH, Oldenburg
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. (-60%) 19,99€
  3. (-57%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Huawei/Telekom : Huawei P10 Branding...

    SpiritOfTux | 13:45

  2. Re: In Amerika easy

    Ipa | 13:45

  3. Re: Physikalisch kaum möglich!

    BiGfReAk | 13:45

  4. Re: Installiert LineageOS...

    Klobinger | 13:44

  5. Re: Amazone TV mit HDR und wo bleibt der Ton?

    ArcherV | 13:41


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel