Abo
  • Services:
Anzeige

Die neuen Bedürfnisse von Anno 1404

Anno 1404
Anno 1404
Dank des Kategoriensystems soll Anno 1404 vor allem beim Start nicht komplexer sein als der Vorgänger. Wenn etwa das Bedürfnisrad - das mit Prozentwerten genau anzeigt, was gerade wie befriedigt wird - um mehr "Nahrung" bittet, kann das ein Einsteiger einfach mit Fisch beantworten. Er bekommt aber von Anfang an zusätzlich einen Hinweis darauf, dass Gewürze und eine entsprechende Produktionskette eine alternative Möglichkeit sind, die er später sogar nutzen muss. Gleiches gilt für Gebäude: Zu Beginn reicht etwa die Kapelle aus, später muss es eine richtige Kirche sein.

Anzeige

Noch etwas komplexer wird es in Anno 1404 mit dem zweiten spielbaren Volk, den Orientalen. Die haben im Grunde zwar die gleichen Bedürfnisse - aber sie werden teilweise durch andere Güter und Gebäude befriedigt. Zusätzlich zum größeren Warenangebot soll es im Endgame außerdem eine Art Wohlstandsfaktor geben: Je größer die Prachtmetropole, desto schnippischer und fordernder werden die Bewohner und desto weniger akzeptieren sie eine Unterversorgung.

Anno 1404
Anno 1404
Neues gibt es in Anno 1404 auch bei den Zivilisationsstufen. Anfangs hat es der Spieler mit einfachen Bauern zu tun, dann folgen Bürger in Kleinstädten, Patrizier in Städten und der Adel. Hinzu kommen die darauf aufbauenden orientalischen Stufen der Nomaden und Gesandten. Und es gibt eine weitere Bevölkerungsgruppe: die Bettler, die irgendwann in ärmlichen Schiffen vorfahren, um Einlass bitten und den Handel mit Bettelbriefen anbieten. Dann kann der Spieler entscheiden, ob er sie in seine Stadt lässt oder nicht - falls er das nicht tut, werden die Obdach- zu Gesetzeslosen, die auch mal eine Produktionsstätte überfallen und besetzen.

Anno 1404 befindet sich derzeit in der Schlussphase der Entwicklung. Wenn alles klappt, hat Publisher Ubisoft das Bedürfnis, den Titel im April 2009 zu veröffentlichen.

 Die neuen Bedürfnisse von Anno 1404

eye home zur Startseite
samy 13. Jul 2009

das steht kein Text, kapiert?

samy 13. Jul 2009

Wenn einer redet nennt man das Monolog. Golem nennt das Interview. Trotzdem interessant :-)

Thoddy 24. Jun 2009

Einen aszoialeren Kommentar hab ich kaum mal gelesen. Während Herr Schmitz dann abspeckt...

Huuuiiiita 20. Mai 2009

Ihr regt euch über Dinge auf... Ich finde das ganze Spiel sehr gut gemacht, sehr...

meph_13 26. Jan 2009

Stimmt, das verlinkte Interview ist tontechnisch wesentlich besser.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Technologies Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. über Duerenhoff GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 264€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  2. Win 2

    GPD stellt neuen Windows-10-Handheld vor

  3. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  4. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  5. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  6. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  7. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin

  8. Festplatten

    WD-My-Cloud-NAS-Geräte kommen mit Backdoor-Account

  9. Displaytechnik

    Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben

  10. Elektromobilität

    Elektroschiffe sollen Container transportieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Gut so

    AllDayPiano | 08:14

  2. Re: Microsoft zieht nicht nach Barcelona

    gadthrawn | 08:12

  3. Re: Warum verteidigen viele hier solche...

    Eheran | 08:08

  4. Re: fantastisches Gerät für Steam unterwegs

    drdoolittle | 08:02

  5. Klarer Mangel

    VigarLunaris | 07:56


  1. 18:28

  2. 17:50

  3. 16:57

  4. 16:19

  5. 13:04

  6. 12:22

  7. 12:00

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel