Abo
  • Services:

Flight Simulator wegen Entlassungen am Ende? (Update)

Laut Medienberichten steht Simulationsexperte Aces vor dem Aus

Microsoft entlässt Mitarbeiter - und nach Meldungen von US-Medien ist das Entwicklerteam Aces besonders stark betroffen. Im schlimmsten Fall droht sogar das Ende der legendären PC-Flugsimulationsreihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft macht Ernst mit seiner Ankündigung, im Zuge der Streichung von 5.000 Stellen umgehend etwa 1.400 Mitarbeitern zu kündigen. Wie die amerikanische Webseite Gamasutra berichtet, ist davon auch ein Großteil des hauseigenen Entwicklerstudios Aces betroffen, das unter anderem für Flight Simulator verantwortlich ist. Laut Gamasutra melden mehrere Quellen, dass sogar das gesamte Team der legendären PC-Reihe entlassen wurde.

 

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Eine offizielle Bestätigung dafür steht noch aus. Ebenfalls unklar ist, ob die gemeldeten Entlassungen Auswirkungen auf den Train Simulator 2 haben, der sich ebenfalls bei Aces in der Entwicklung befindet. Nach aktuellem Stand soll die Eisenbahnsimulation Ende 2009 auf den Markt kommen. Golem.de hat bei Microsoft weitere Informationen angefragt.

Die zehnte und bislang letzte Ausgabe des Flight Simulator mit dem Namenszusatz "X" erschien 2006. Ein Jahr später kam die Erweiterung Acceleration. Legendär ist die Reihe auch wegen ihrer eingeschworenen Fangemeinde. Immer wieder gab es Medienberichte über PC-Piloten, die sich mit nachgebauten Flugzeugcockpits im Keller in Echtzeit auf virtuelle Transkontinentalflüge begeben. Die erste Version der Reihe erschien 1982, damals noch unter dem Titel Flight.

Nachtrag vom 24. Januar 2009 um 14.50 Uhr:
Microsoft hat bekannt gegeben, dass das Entwicklerstudio Aces geschlossen wird. Rund 100 Mitarbeiter haben ihren Job bereits verloren - jetzt sollen noch sechs Angestellte übrig sein, die den Rest des Unternehmens abwickeln. Microsoft will auch künftig Flugsimulationen anbieten, gibt dazu aber keine weitergehenden Details bekannt. Über das Schicksal der Train-Simulator-Reihe liegen ebenfalls keine Informationen vor. Ähnliche wie bei der Schließung der Ensemble Studios im September 2008 verweist Microsoft nur auf allgemein wirtschaftliche Gründe, ohne in Einzelheiten zu gehen. Auffällig ist, dass bei Aces ähnlich wie bei Ensemble der Schwerpunkt des Portfolios auf Spielen für die PC-Plattform lag.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 13,49€
  3. 9,95€
  4. 2,99€

Wuestenschiff 10. Feb 2009

Das Ding ist ja echt Müll: Der Führerstand ist noch nich mal gut Desingt und die meisten...

Äpfelchen 25. Jan 2009

Das heißt Symbian ist ein ausgezeichnetes Smartphone Betriebssystem aber jetzt wo Nokia...

afri_cola 24. Jan 2009

schreibt in der letzten Ausgabe noch dass MS da jetzt voll Gas geben will

Poodle 24. Jan 2009

Das war schon beim FS5 nicht anders. Die waren ihrer Zeit immer schon vorraus ;-)

Duesentrieb 23. Jan 2009

*grins* YMMD Hier Homer, Du hast Dir nen Doughnut verdient (o)


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /