Abo
  • Services:
Anzeige

Qimonda stellt Insolvenzantrag (Update)

Speicherchiphersteller reicht Eilantrag am Amtsgericht München ein

Der angeschlagene Speicherchiphersteller Qimonda ist insolvent. Die Infineon-Tochter hat den Insolvenzantrag im Eilverfahren beim Amtsgericht München gestellt.

Der DRAM-Hersteller Qimonda hat einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht München gestellt. Der Rettungsplan für den angeschlagenen Chiphersteller war gestern von den sächsischen Regierungsparteien CDU und SPD im Landtag vertagt worden. Der Aktienkurs des Unternehmens brach um über 50 Prozent auf 0,10 Euro ein.

Eine Sprecherin des Amtsgerichts München hat Golem.de den Bericht bestätigt. "Qimonda hat heute den Insolvenzantrag gestellt. Es ist aber noch kein vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt", sagte sie weiter.

Anzeige

Nachtrag vom 23. Januar 2009, 11:03 Uhr:
Ziel sei es, "die Gesellschaften im Rahmen der bereits begonnenen Restrukturierung zu sanieren", gab die Firmenleitung in München bekannt. "Das deutsche Insolvenzrecht bietet die Chance, unseren bereits begonnenen Restrukturierungsprozess zu beschleunigen und das Unternehmen wieder auf eine solide Basis zu stellen", sagte Vorstandschef Kin Wah Loh. Der Hintergrund für den Insolvenzantrag sei letztlich der massive Preisverfall in der DRAM-Industrie in Kombination mit einem sich dramatisch verschlechternden Zugang zu Finanzierungen auf den Kapitalmärkten.

Der Freistaat, Infineon und ein portugiesisches Kreditinstitut wollten Qimonda im Dezember 2008 insgesamt 325 Millionen Euro zur Verfügung stellen. 150 Millionen Euro sollten aus dem sächsischen Steuertopf an die Infineon-Tochter fließen und weitere 100 Millionen Euro aus Portugal kommen. Doch Anfang Januar hatte die CDU-Fraktion den Nachtragshaushalt des Finanzministers blockiert. Gestern scheiterte der Plan erneut im Landtag, diesmal am Votum beider Regierungsparteien, die die Debatte von der Tagesordnung nahmen.

"Trotz intensiver jedoch äußerst komplexer Verhandlungen, sowie zugesagten Finanzierungshilfen von Kunden in den vergangenen Tagen und Wochen" konnte das Rettungspaket nicht rechtzeitig abgeschlossen werden. Loh geht davon aus, dass der Geschäftsbetrieb fortgeführt werden kann.


eye home zur Startseite
DrAgOnTuX 29. Jan 2009

Habs jetzt im Kopf einfach mal pi*daumen gerechnet: 99% ? Bin aber kein BWL'er ;)

:-) 29. Jan 2009

Auch ein Währungsverfall lässt die Preise purzeln.

Apple-Man 26. Jan 2009

ich denke du solltest daran arbeiten, vielleicht klappt es ja doch noch. ...sind mehr...

Soisses 23. Jan 2009

Von allem etwas. - der Laden wird an die Konkurrenz verkauft (symbolischer Dollar oder...

Soisses 23. Jan 2009

Wohl. Es war sogar die feste Absicht der Landesregierung Qimonda und damit Arbeitsplätze...


Börsenwahn / 23. Jan 2009

Qimonda jetzt doch Pleite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    medium_quelle | 04:18

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DAUVersteher | 04:01

  3. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 03:46

  4. Re: Das wird total abgefahren....

    ChristianKG | 03:31

  5. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    ManfredHirsch | 03:23


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel