Abo
  • Services:

Samsung schreibt erstmals Verlust

Handysparte bricht um 72 Prozent ein

Der südkoreanische Konzern Samsung Electronics ist mit seiner Handyfertigung eingebrochen und schreibt Verluste bei LCDs und Speicherchips. Erstmals seitdem die Firma ihre Geschäftsergebnisse vierteljährlich ausweist, schreibt Samsung rote Zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung erzielte im vierten Quartal 2008 einen Verlust von 20 Milliarden Won (11,2 Millionen Euro). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verdiente Samsung Electronics noch 2,21 Billionen Won, was zu der Zeit 1,87 Milliarden Euro entsprach.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG, Nesselwang
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen

Der Umsatz betrug 18,5 Billionen Won (10,35 Milliarden Euro), ein Zuwachs um 5,5 Prozent gegenüber 17,5 Billionen Won (9,79 Milliarden Euro) im vierten Quartal 2007.

Die stärksten Einbrüche verzeichnete der Mobilfunkbereich und die Komponentenfertigung. Samsung erwartet auch in der ersten Jahreshälfte 2009 einen weiteren Rückgang in den verschiedensten Bereichen, darunter bei Computern, Handys und Fernsehern.

In der Speicherchipherstellung erwirtschaftete Samsung einen operativen Verlust von 560 Milliarden Won (313 Millionen Euro). Die meisten Branchenunternehmen schreiben bereits seit über einem Jahr rote Zahlen.

Im Handybereich gab der operative Gewinn um 72 Prozent auf 160 Milliarden Won (89,5 Millionen Euro) nach. Im Berichtszeitraum wurden nach den Angaben 53 Millionen Mobiltelefone ausgeliefert. Damit werde das Jahresziel von 200 Millionen Geräten erreicht, hieß es weiter.

Die ausgegliederte Sparte für Displays, LCD-Weltmarktführer für Fernseher, Computer und Mobiltelefone, erlitt einen operativen Verlust von 350 Milliarden Won (196 Millionen Euro).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

wm 23. Jan 2009

FDP, Die Grünen, CSU und die CDU


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


        •  /