Abo
  • Services:
Anzeige

BeamDVD - Spielfilm-DVDs über das Internet schauen

BeamDVD - DVD-Laufwerk im Zugriff über das Internet
BeamDVD - DVD-Laufwerk im Zugriff über das Internet
Diaz hat fünf Jahre lang im Rahmen der SpiteMedia GbR und später der Christian Garcia Diaz EK eDonkey-Server gehostet, wurde dann zum Ziel der Musikindustrie, bei einer Hausdurchsuchung wurde die Geschäftseinrichtung beschlagnahmt und er musste sich mehrerer Klagen erwehren. Selbst bot Diaz laut eigenen Angaben keine Dateien über das Internet an, auch wenn die Musikindustrie das behauptet habe.

Anzeige

Er habe lediglich einige eDonkey-Knotenpunkte betrieben, die von mehreren Millionen Nutzern frequentiert wurden. Zwar zog sich Diaz den Unmut von eDonkey-Nutzern zu, weil er über Nachrichten für den Usenext-Dienst warb. Doch immerhin hätten seine eDonkey-Server wie die von Razorback zum Schutze der Nutzer keine Logfiles angelegt. Entsprechend gibt er sich nun vorsichtig und sieht sich mit BeamDVD durch verschiedene Maßnahmen auf der sicheren Seite.

BeamDVD bietet zwei monatlich kündbare Abonnementmodelle an: Das Volumenpaket richtet sich an "Film-Einsteiger", kostet monatlich 15,68 Euro und erlaubt den Zugriff auf bis zu acht DVDs pro Monat. Das entspricht umgerechnet 1,96 Euro pro Film. Das Flatratepaket für monatliche 29,70 Euro erlaubt einen unbegrenzten Zugriff auf das Filmangebot.

BeamDVD - K-Pax-DVD spielt anstandslos in VLC
BeamDVD - K-Pax-DVD spielt anstandslos in VLC
Bis hierhin klingt das ungewöhnliche Projekt noch sehr interessant. Es hat aber mindestens einen großen Haken: Um das Abo abzuschließen, wird eine unverhältnismäßig hohe Einrichtungsgebühr von 90 Euro verlangt. Sie wird mit den Installationskosten für ein "eigenes Remote-DVD-Laufwerk" begründet. Das private Laufwerk gibt es so eigentlich nicht, stattdessen einen laut Diaz wachsenden Park an DVD-Laufwerken mit bereits eingelegten DVDs, auf die dann Kunden wechselseitig zugreifen.

Wie Diaz gegenüber Golem.de angab, kann BeamDVD auf die Einrichtungsgebühr nicht verzichten - die Alternative wären höhere DVD-Mietpreise gewesen, was dann aber wieder schwerer zu bewerben sei. Bei dem gewählten Ansatz geht der Kunde allerdings in Vorleistung, ohne Garantie, dass der Dienst auch langfristig zur Verfügung steht. Zumal es auf der Homepage heißt: "Ihr Remote-DVD-Laufwerk steht Ihnen für mindestens ein Jahr ohne weitere Kosten zur Verfügung." Diese Formulierung erwägt Diaz jedoch zu entfernen.

Der unter BeamDVD.de zu findende Dienst kann ohne die Einrichtungsgebühr kostenlos ausprobiert werden. Dafür müssen persönliche Daten und die Handynummer zur Übermittlung eines Freischaltcodes für den Zugriff auf einen Gratisfilm angegeben werden. Eine Methode, die Diaz zufolge auch Usenext zur Authentifizierung einsetzt und die keinen Spam nach sich ziehen soll.

Derzeit gibt es laut Diaz etwa 1.200 Laufwerke mit rund 1.000 Filmen zur Auswahl. In einem kurzen Versuch installierte Golem.de auf einem Testrechner die auf Microsofts iSCSI-Treiber setzende BeamDVD-Software, die anschließend in der System-Tray im Hintergrund läuft. Während die testweise auf der BeamDVD-Webseite ausgewählte DVD "Mimzy - Meine Freundin aus der Zukunft" (hier hat ein CPU-Hersteller seinen witzigen Gastauftritt) als bereits verliehen deklariert wurde, gelang der Zugriff auf "K-Pax" (mit Kevin Spacey). Kurze Zeit später steht das über die Ferne abgerufene DVD-Laufwerk mit der eingelegten K-Pax-DVD zum Abruf bereit. Über eine DSL-Anbindung mit 16 MBit/s lief die DVD in VLC anstandslos, während es im Windows Media Player ein paar kleinere Ruckler gab.

 BeamDVD - Spielfilm-DVDs über das Internet schauen

eye home zur Startseite
hanswurschd 05. Feb 2009

einfach abwarten und immer zurückgehn lassen.sollte was schriftliches kommen anwalt...

noc 01. Feb 2009

Wenn man deren Werbung betrachtet ( Op. Walküre /Bolt) braucht man kein gehirn um zu...

Mad_Max 28. Jan 2009

Er war der erste, der das Thema "Blu-Ray" hochgezogen hat und das ist auch legitim. Es...

Mad_Max 28. Jan 2009

Schonmal an (einmalige) Lizenzkosten für irgendwelche Software gedacht??? Von den GEMA...

aaaaa 26. Jan 2009

Du Glücklicher. Ich habe es hier eine viertel Stunde mit dem Auto bis zur nächsten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Vector Informatik GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 3,49€
  2. 32,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Diesen Test können wir leider nicht durchführen.

    beko | 00:29

  2. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    quineloe | 00:26

  3. Re: buffer overflows

    Snowi | 00:20

  4. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    sofries | 00:16

  5. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    quineloe | 00:14


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel