Abo
  • Services:
Anzeige

AMD fährt Minus von 1,42 Milliarden US-Dollar ein

Umsatz des Chipherstellers geht um 33 Prozent zurück

Das Defizit des Chipherstellers AMD ist im vierten Quartal auf 1,42 Milliarden US-Dollar angewachsen. Damit ist der Verlust höher als der Umsatz.

Der Prozessorhersteller AMD schreibt weiter tiefrote Zahlen. Das Unternehmen erlitt einen Verlust von 1,4 Milliarden US-Dollar (2,34 pro Aktie), nach einem Minus von 1,77 Milliarden US-Dollar (3,06 pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz brach um 33 Prozent auf 1,16 Milliarden US-Dollar ein.

Damit schreibt AMD das neunte Quartal in Folge rote Zahlen. Die Analystenprognosen wurden damit weit verfehlt. Die Börsenexperten hatten einen Verlust von 54 Cent pro Aktie aus einem Umsatz von 1,23 Milliarden US-Dollar erwartet. Das aktuelle Ergebnis wird belastet von Abschreibungen in Höhe von 684 Millionen Dollar auf ATI Technologies.

Anzeige

Wegen der unklaren wirtschaftlichen Lage erwartet AMD gegenüber dem Vorquartal einen weiteren Umsatzrückgang im laufenden Quartal. Konzernchef Dirk Meyer gab an, weiter "gezielte Restrukturierungsmaßnahmen umzusetzen" und zugleich die Zeitpläne für die "Produkte und Technologien umzusetzen".

Im November 2008 konnte der Halbleiterhersteller seine eigene Fertigung nicht mehr finanzieren und verkündete den Plan, seine Fabriken in ein Gemeinschaftsunternehmen mit Investmentkonzernen aus Abu Dhabi auszulagern, die bereits große Anteile an der US-Firma halten. Sie wollen zwischen 3,6 bis 6 Milliarden US-Dollar in das neue Gebilde Foundry Co. investieren, das auch für andere Chipentwickler fertigen soll. Auch die Dresdner Chipfabrik würde dabei den Besitzer wechseln. Die Aktionäre müssen dem Geschäft Anfang Februar 2009 noch zustimmen. "Wir haben erhebliche Fortschritte in der Schaffung der 'Foundry Company' in diesem Quartal gemacht und gehen davon aus, die Ausgliederung im Februar abzuschließen", betonte Meyer.


eye home zur Startseite
Django79 26. Jan 2009

Intel war schneller beim 45nm-Fertigungsverfahren. Weil sie dessen Vorteile jedoch...

Benu 24. Jan 2009

Ich mag Monopolisten nicht, Intel ist in allen Belangen äusserst unsympatisch und...

IchFragMich 23. Jan 2009

Mich wundert es ein wenig, - warum gibt es AMD noch ? Bei dem angehaeuften Schuldenberg...

JTR 23. Jan 2009

Das hat sich AMD mit der ATI übernahme. Denn bis dahin ging es meines Wissens AMD...

Dumm Horst 23. Jan 2009

Mach Deine Hausaufgaben, das ist wichtiger.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. C.HAFNER GmbH + Co. KG Gold- und Silberscheideanstalt, Wimsheim
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. für 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ja ja das KVR...

    ArcherV | 18:04

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    violator | 18:03

  3. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 18:00

  4. Re: Einfach legalisieren

    AllDayPiano | 18:00

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    violator | 17:59


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel