• IT-Karriere:
  • Services:

BPjM sperrt Privatblog von minderjähriger Magersuchtkranken

Erstmals setzt die Bundesprüfstelle ein Weblog auf ihren Index

Ist ein Blog über Magersucht so jugendgefährdend wie Horrorspiele oder Pornofilme? Die BPjM hat jedenfalls Handlungsbedarf gesehen und das Privatblog einer minderjährigen Kranken auf den Index gesetzt. Die Blogosphäre reagiert mit geteiltem Echo auf die Entscheidung der Behörde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien - sonst zuständig für die Indizierung von Gewaltspielen, Horrorfilmen oder pornografischen Werken - hat erstmals ein Privatblog auf ihren Index gesetzt. Betroffen ist das inzwischen von Hoster Google abgeschaltete "Ana-Hanna-Blogspot", das sich thematisch mit der als Magersucht bekannten Krankheit Anorexia nervosa befasst. Die laut BPjM minderjährige Betreiberin, die selbst an Magersucht leide, gehöre zur sogenannten "Pro-Ana"-Szene. Die Anhänger dieser Szene stellen die Magersucht als Ideal dar und verfassen unter anderem positive Gedichte über die Krankheit und geben sich Tipps, wie sie durch radikale Ernährungsreduzierung extreme Schlankheit und vermeintlich innere Zufriedenheit erreichen könnten.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Wirtgen GmbH, Windhagen

Die BPjM begründet ihre Entscheidung damit, dass das Blog "die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit" gefährde. Es sei mindestens als "jugendgefährdend" einzustufen. Die Indizierung des Blogs bedeutet nicht, dass es verboten ist - allerdings müsste durch technische oder sonstige Maßnahmen sichergestellt sein, dass Minderjährige keinen Zugriff darauf bekommen können, was bei Blogs praktisch nicht machbar ist.

Die Indizierung ist in mehrfacher Hinsicht ein Präzedenzfall. Zum einen ist "Pro-Ana" das erste private Internetblog, das auf dem Index der Bundesprüfstelle landet. So schreibt die Behörde in ihrer Begründung selbst: "Ohne Zweifel werden die Texte von der Kunstfreiheit erfasst."

Ein anderes Problem reißt die BPjM nur indirekt an. Das "Pro Ana"-Blog ist kein Medium im klassischen Sinne, sondern könnte auch als besondere Ausdrucksform der Krankheit Magersucht verstanden werden. Aus der BPjM-Begründung: "Die Botschaften, die [...] vermittelt werden, unterstützen anorektische Persönlichkeiten in ihrer sozialen Isolation von wichtigen Bezugspersonen (Eltern, Freunden), indem sie zur Magersucht neigende Mädchen und junge Frauen in ihrem Misstrauen gegenüber diesen bestätigen". Die Frage, ob das massive Vorgehen einer staatlichen Behörde gegenüber dem Privatblog einer minderjährigen Kranken nicht auch deren Misstrauen gegenüber Institutionen verstärkt, stellt sich die BPjM nicht.

Die Entscheidung der BPjM basiert zum Teil auf der Annahme, dass eine wesentliche Ursache der Anorexia nervosa der Einfluss von Medien ist - landläufig gelten Vorbilder wie überschlanke Models als Ursache. Tatsächlich ist es so, dass die Entstehung einer Magersucht ein komplexes Zusammenspiel aus erblichen und Umweltfaktoren ist. Dazu gehören unter anderem gestörte Familienbeziehungen und psychische Traumata wie sexueller Missbrauch.

Auf anderen Blogs wird die Indizierung kontrovers diskutiert. Während Kommentare auf unkreativ.net, beck.blog und Lawblog die Indizierung in mehr oder weniger deutlichen Worten als staatliche Zensur kritisieren, begrüßt Johnny Haeusler auf Spreeblick die Entscheidung der BPjM. Es gehe "bei der Indizierung einer solchen Site nicht darum, ein Anorexie-Forum zu sperren, vielmehr hat sich im Netz [...] ein Kult entwickelt, der Magersucht zu einer Religion erhebt und dessen Mitglieder beinahe sportliche Tipps austauschen, wie sie unbemerkt von Freunden oder Familie ihre Nahrungsaufnahme gegen null reduzieren können - möglicherweise bis zum Tod."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 2,44€
  3. 33,99€
  4. 5,99€

redwolf_ 18. Jun 2009

Dann mach einen Blog und gehe gegen diese Seite vor. Meinungsfreiheit einzuschränken kann...

Judy 23. Feb 2009

Ich kann nicht mehr, mir ist noch nie etwas gutes wieder fahren. wurde als Kind...

redwolf 03. Feb 2009

Bullshit, vor allem der letzte Rest. Am Anfang dachte ich: Hammer, jetzt kommt mal...

AtWork 27. Jan 2009

... Junge, du bist die Kehrseite der Münze, bei der Gut und Böse die eine Seite...

Aufdecker 26. Jan 2009

Alles die gleiche Person :) Politische Propaganda für die FDP im Golemforum ist erbärmlich.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /