Abo
  • Services:

Google liegt bei Umsatz und Gewinn über den Prognosen

Hohe Abschreibungen drücken Gewinn um 68 Prozent

Der Internetkonzern Google konnte im vierten Quartal bei Umsatz und Gewinn die Prognosen der Wall Street übertreffen. Google erwirtschaftete im vierten Quartal einen Gewinn von 382,4 Millionen US-Dollar (1,21 Dollar pro Aktie) nach 1,21 Milliarden US-Dollar (3,79 Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der kräftige Rückgang um 68 Prozent entstand durch hohe Abschreibungen. Die Konzernführung schrieb 1,09 Milliarden US-Dollar auf Anteile an AOL und Clearwire ab. Dabei entfallen 726 Millionen US-Dollar auf AOL und 355 Millionen US-Dollar auf den WiMAX-Netzbetreiber Clearwire. Aktienoptionen für Mitarbeiter kosteten Google im Berichtszeitraum 286 Millionen US-Dollar. Durch Steuervorteile wurde der Gewinn um 147 Millionen US-Dollar aufgebessert.

Stellenmarkt
  1. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Vor Kosten für Mitarbeiteroptionen lag der Gewinn bei 5,10 Dollar pro Aktie, die Analysten hatten 4,96 US-Dollar pro Wertpapier erwartet.

Der Nettoumsatz (ohne Traffic-Kosten) lag bei 4,22 Milliarden US-Dollar, die Analysten hatten nur 4,13 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

"Google zeigte im vierten Quartal trotz eines schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfelds eine gute Performance. Das Wachstum bei Suchanfragen war stark, der Umsatz stieg in den meisten Bereichen, und es gelang uns, die Kosten einzudämmen", sagte Konzernchef Eric Schmidt. "Es ist unklar, wie lange der globale Abschwung anhalten wird, aber unser Fokus bleibt auf die Perspektive ausgerichtet."

Mit Beginn der Finanzkrise hatte Google einen Einstellungsstopp verhängt. Die Zahl der Beschäftigten stieg dennoch von 20.123 zum 30. September 2008 auf 20.222 zum 31. Dezember 2008. Ein Plus von 99 Mitarbeitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)

Nikki 23. Jan 2009

Google hat einen höheren Gewinn erzielt und erst durch freiwillige Sonderbelastungen hat...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /