Abo
  • Services:

Telekom plant bis zu 3.500 Neueinstellungen

Auch 3.600 Plätze für Azubis

Die Deutsche Telekom will 2009 bis zu 3.500 neue Jobs schaffen. Die genaue Zahl hängt von der wirtschaftlichen Entwicklung ab, teilte das Unternehmen mit. Besonders gefragt sind Absolventen technischer, naturwissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studiengänge.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telekom würde mit 3.500 Neueinstellungen auf dem Niveau des Vorjahres bleiben. Personalvorstand Thomas Sattelberger teilte mit, dass das Unternehmen außerdem 3.600 Ausbildungsplätze anbietet.

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg

Die Ausbildungsangebote sind vor allem in den Bereichen IT und Technik zu finden. Weitere Plätze gibt es in den Bereichen Service und Vertrieb. Die Deutsche Telekom beschäftigt insgesamt fast 12.000 Auszubildende.

"Mit Tausenden von Neueinstellungen setzen wir nicht nur ein kräftiges, beschäftigungspolitisches Leuchtsignal, sondern auch ein Positionslicht für unsere Stellung am Talentmarkt. Wir führen so den Weg des strategischen Personalumbaus konsequent weiter", so Sattelberger.

Der Personalvorstand wies darauf hin, dass der Ausbau des Glasfasernetzes zur Breitbandanbindung bei für die Telekom günstigen politischen Rahmenbedingungen zu einer Jobmaschine werden könnte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. bei Alternate.de
  3. 105,85€ + Versand

causal 25. Jan 2009

Na versuch du doch mal allen Haushalten in Deutschland zwei kleine Drähte ins Wohnzimmer...

Dumdu 23. Jan 2009

Die alten Beamten die sehr viel verdienen und halt Beamte sind.... werden...

petri 23. Jan 2009

jeder bekommt die abfindung, das problem ist dann nur, dass gerade die leute gehen, die...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2009

Nein!

Youssarian 23. Jan 2009

Entlassen wurden bisher nur wenige, aber es wurden seit der Privatisierung 1998 Jahr für...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /